Softwarelösungen für Unternehmen stehen kurz vor einer radikalen Kehrtwende. So radikal, dass die Einführung von Software as a Service im Vergleich wie eine kosmetische Veränderung wirken wird. Ausgelöst und angetrieben wird diese Kehrtwende von künstlicher Intelligenz – spezifischer von maschinellem Lernen.


maschinelles lernen
Foto: matrix reloaded, phsymyst, Flickr, CC BY-SA 2.0

Maschinelles Lernen läutet neue Ära ein

Maschinelles Lernen ermöglicht es Computerprogrammen, in Echtzeit Daten zu erfassen und zu verarbeiten, um daraus automatisch Erkenntnisse zu erhalten und Vorhersagemodelle zu entwickeln. Mit Programmen, die zu diesem Prozess fähig sind, könnten Unternehmen in neue Sphären der Datenanalyse aufsteigen und Muster und Vorhersagen aus vorliegenden Daten ziehen. Die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben, sind schier unendlich.

Softwarelösungen, die auf maschinelles Lernen setzen, benötigen kaum noch menschlichen Input. Sie betreiben im großen Stil Data-Mining innerhalb und außerhalb der Unternehmensstruktur. Die Daten können auch unorganisiert vorliegen, beispielsweise in Mails, in Voicemail-Dateien oder elektronischen Kalendern. Die Software wird nicht nur die Daten sammeln und aufbereiten, sondern auch eigenständig auswerten und zu eigenen Ergebnissen gelangen.


Das Problem mit aktueller Software

Traditionelle Softwarelösungen für Unternehmen werfen Probleme auf. Die Qualität von bestehenden Datensätzen können nur so gut sein wie die menschliche Eingabe – eine Engstelle im System, die oft für schlechte Datensätze sorgt, vor allem im Vertriebsbereich.

Außerdem sind bestehende Lösungen nicht gut darin, Daten miteinander zu verknüpfen und aus ihnen Schlüsse zu ziehen. Unternehmen setzen dafür auf große Abteilungen zur Datenanalyse, was zu einer zeitlichen Verzögerung führt, die sich oft über Monate hinziehen kann.

Unternehmen ändern sich stetig, sie evolvieren. Ihre Software folgt aber einem Set von starren Regeln, die von Menschen angepasst und überwacht werden müssen.

Diesen Problemfeldern kann mit maschinellem Lernen begegnet werden. Spannend ist diese Entwicklung auch deshalb, weil dieser Wandel neuen Firmen eine Möglichkeit eröffnet, Fuß auf dem Markt zu fassen, da das Know-How in diesem Bereich sehr spezifisch und völlig anders gelagert ist als bei traditioneller Software für Unternehmen. Die Kollegen von TechCrunch haben in einem Artikel einige Software-Lösungen gelistet, die heute bereits auf maschinelles Lernen zurückgreifen.

Langfristige Möglichkeiten auf dem Markt

Für Unternehmer und Investoren ist das natürlich eine gute Gelegenheit, in dem Bereich Fuß zu fassen. Laut BCC Research wird der Markt für Softwarelösungen mit der Fähigkeit zu maschinellem Lernen 2019 einen Umsatz von 15,3 Milliarden Dollar kreieren. Die Entwicklung wird sich über alle Softwarebereiche erstrecken und umfassend sein. In nur wenigen Jahren wird die Art und Weise der Datenverarbeitung in Unternehmen sich massiv ändern.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.