Space Top vom MIT
Space Top vom MIT – Greife hinter das Display

Es ist zwar schon ein paar Monate her wo das Massachusetts Institute of Technology das sogenannte „Space Top“ vorstellt hat, doch da wir diese neue Erfindung hier noch nicht erwähnt hatten, holen wir das nun nach. Das MIT Space Top sieht aus wie ein Computerdisplay, doch das neuartige Interface hat etwas Besonderes. Man kann durch das Display quasi durchgreifen. Worum es sich beim MIT Space Top handelt und wie genau es funktioniert erfahrt ihr in diesem Artikel.


Space Top – MIT zeigt neuartiges Computer Interface

Das MIT begeistert und regelmäßig mit neuesten Entwicklung im Bereich Computer-Mensch Interkation. Neben InForm und MBlocks hat das MIT auch das neuartige Computer Interface „Space Top“ entwickelt. Space Top ist ein transparenter Computer-Bildschirm mit dem man hinter das Display greifen kann um digitale Dinge auf dem Display in Echtzeit zu steuern. Die Zeiten von klassischen Bildschirmen, die man entweder nur anschauen oder anfassen kann scheint sich dem Ende zu neigen. Neue eingebettete Computer-Mensch Schnittstellen sind auf dem Vormarsch und das Space Top Interface nur eines von vielen guten Beispielen wie zum Beispiel der „Luft-Tastatur – Schreiben und Tippen mit Gesten“ für einen solchen Trend.

Funktionsweise des MIT Space Tops

Space Top funktioniert über ein Kamera-System welches die Hände des Nutzers aufzeichnet und ich Echtzeit in die digitale Welt projiziert. Durch Gesten wie greifen, zeigen, verschieben können so digitale Inhalte auf einem Bildschirm gesteuert werden. Die Nutzungsweise des Space Top sieht zwar noch ein wenig gewöhnungsbedürftig aus, doch die Idee sich von dem klassischen Computing zu lösen und neue Wege zu suchen um mit Computern zu interagieren ist einfach Klasse. Aber schaut selbst. Das Video zum MIT Space Top zeigt die Entwicklung in bewegten Bildern.


Video zeigt: MIT Space Top

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Stefan

    2. Januar 2014 at 11:20

    Als Konstrukteur und Technikbegeisterter beobachte ich solche Entwicklungen schon längere Zeit.
    Oberhalb vom Bildschirm sind zwei Tiefenkameras installiert. Diese erkennen einmal die Gesten sowie Touch-Bewegungen der Hände und die Lage und Haltung des Kopfes. Somit erhält der User immer einen optimalen 3D-Effekt.
    Es werden sogar Multitouch-Gesten mit 10 Fingern erkannt.

    „Die Grenze ist unsere Vorstellungskraft“ – so der Designer und Ingenieur Jinha Lee. Auf TED hat er einen sehr interessanten Vortrag über den Space Top Bildschirm gehalten: http://www.ted.com/talks/jinha_lee_a_tool_that_lets_you_touch_pixels.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.