Das private US-Raumfahrtunternehmen SpaceX, welches unter der Schirmherrschaft des zielstrebigen und anscheinend nie ermüdenden Elon Musk steht, hat einen Schleudersitz für Astronauten getestet. Mit der neuen Technologie sollen die Astronauten künftig bei Fehlfunktionen während des Fluges in Sicherheit gebracht werden können. Insgesamt dauerte der Test des neuen Auswurfmechanismuses gerade einmal 90 Sekunden.


SpaceX Dragon V2 Weltraum-Tourismus
SpaceX Dragon V2 Schleudersitz

Schleudersitz für Astronauten für mehr Sicherheit

Der Schleudersitz für Astronauten wurde gestern getestet. Dabei schoss SpaceX eine Puppe, die sich an Bord der Raumfähre „Dragon“ befand, vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral, in die Höhe. Bei knapp 1500 Metern wurde das Antriebsmodul von der Raumkapsel abgetrennt. Kurz darauf segelte die Kapsel dann, an drei Fallschirmen hängend, in Richtung Erde und landete schließlich im Meer vor der Küste Floridas.

Vor dem Test gab SpaceX bekannt, dass das neue System die Crew und das Raumschiff bei einem möglichen Defekt schnell von der Rakete wegbringen soll. Kommt es zu einer Explosion der Trägerrakete, ist die Überlebenschance bei Null. Mit dem neuen System können in Zukunft jedoch wertvolle Leben gerettet werden. Der neue Auswurfmechanismus ist SpaceX zufolge mit einem Schleudersitz für Kampfpiloten vergleichbar. Wie jedoch eingangs erläutert, wird bei dem neuen Verfahren gleich das ganze Raumschiff „weggeschleudert“ und in einen sicheren Bereich manövriert.


Schleudersitz funktioniert vom Start bis zum Orbit

SpaceX gibt darüber hinaus bekannt, dass die Astronauten mit der „Dragon“ vom Startplatz bis zum Orbit stets gerettet werden können. Vergleichbare Rettungseinrichtungen konnten bisher nur kurz nach dem Start genutzt werden. SpaceX bietet nun jedoch mehr Sicherheit für die Astronauten. 2017 soll der erste bemannte Flug mit der Dragon stattfinden. Die Dragon fand bereits in der zurückliegenden Berichterstattung schon mehrfache Erwähnung. Schließlich ist eine Version der Raumfähre schon einige Zeit im Einsatz und beliefert als „Transportschiff“ regelmäßig die Internationale Raumstation ISS.

Recycling-Raketen als Zukunftsprojekt

Parallel zu den Weiterentwicklungen der Dragon, arbeitet SpaceX auch zielstrebig an Raketen, die wiederverwendet werden können. Dabei wurden seit Mitte 2014 bereits erste Tests durchgeführt. Zuletzt gelang die Punktgenaue Landung einer Falcon 9 Rakete auf einem Podest im Meer. Aufgrund einer nicht austarierten Seitenbewegung, kippte die Rakete schließlich um. Schon in wenigen Monaten könnte ein neuer Versuch gestartet werden.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.