Auf der Special Equipment Exhibition & Conference for Anti-Terrorism (SEECAT 12) in Tokio wird nächste Woche eine neue Form der Sprengstofferkennung vorgestellt. Das Gerät, durch welches der Passagier laufen muss, erfasst kleinste Partikel und kann innerhalb von nur zwei Sekunden explosive Stoffe erkennen oder ausschließen. Die Abfertigung bei den Sicherheitskontrollen am Flughafen wird durch den Einsatz dieses Gerätes deutlich schneller.


sprengstoff, flughafen, seecat 12
1200 Passagiere pro Stunde können auf den Besitz von explosiven Stoffen untersucht werden

Schnellere Abfertigung am Flughafen

Jeder der schon einmal einen Flug gemacht hat kennt das Prozedere: viele Kontrollen und großer Zeitverlust. Hitachi hat in Zusammenarbeit mit Nippon Signal und der Universität von Yamanashi ein neues, zeitsparendes Boarding Gate entwickelt. Das extrem sensible Gerät untersucht den Menschen auf explosive Partikel welche zum Beispiel am Mobiltelefon haften. Die Massenspektronomie Technologie ermöglicht diese Untersuchung in nur zwei Sekunden. Das ermöglicht die Kontrolle von 1.200 Passagieren pro Stunden. Eine herkömmliche Maschine, welche bis jetzt benutzt wird, analysiert Luftproben und kann daher, laut New York Times, nur 180 Passagiere pro Stunde untersuchen.

Sicherheit in öffentlichen Gebäuden

Das Sprengstoff Erkennungs-Gerät ist nicht zur Nutzung im Flughafen gedacht, auch in anderen öffentlichen Gebäuden wie zum Beispiel Schulen, Theatern oder Stadien kann es genutzt werden und für mehr Sicherheit sorgen. Testversuche in öffentlichen Verkehrsmittel sind für das nächste Jahr geplant.


Quelle: gizmag.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.