Im Schnitt feiern 20 Millionen Menschen im Jahr eine wilde Sause im beliebten Hamburger Stadtteil „St. Pauli“. Mit dem steigenden Alkoholpegel fällt bei vielen Touristen oftmals auch die Hemmschwelle im Hinblick auf das wilde Urinieren. Wo man gerade steht, wird hingepinkelt. Die Leidtragenden sind die Anwohner und Kinder, die im vollgepinkelten Sand auf den Spielplätzen spielen und täglich stinkenden Urin-Geruch in den Seitenstraßen wahrnehmen müssen. Zuletzt greift der Urin über die Zeit hinweg auch das Mauerwerk an und sorgt dabei für langfristige Schäden. St.Pauli reicht es nun. Der Stadtteil wehrt sich  mit einem speziellen Lack gegen die Wildpinkler, der den Urin nicht nur abperlen sondern auch zurück spritzen lässt. Die Unbelehrbaren, pinkeln sich somit selbst an.


St. Pauli pinkelt zurück
Superhydrophober Lack lässt Urin abprallen und zurückspritzen via Youtube Screenshot

Urin prallt ohne Energieverlust zurück

Die Interessengemeinschaft St. Pauli e.V. hat jüngst eine Kampagne gestartet, die wildes Urinieren auf St. Pauli in Zukunft unterbinden soll. Zunächst wurden ziemlich oft genutzte Wände mit superhydrophobem Lack bearbeitet und mit einem Warnschild versehen. Wer dennoch sein kleines Geschäft vor der Wand verrichtet, der dürfte daran nicht lange Spaß haben. Der neue Lack ist so wasserabweisend, dass der Urin abprallt und regelrecht zurückgeschleudert wird. Das Ganze geschieht nahezu ohne Energieverlust. Es dürfte dabei nicht lange dauern, bis die Wildpinkler Hose und Schuhe eingesaut haben. Am Ende sind die Sachen pitsche Nass. Die jeweilige Mauer nimmt allerdings keinen Schaden, da die Flüssigkeit nun nicht mehr eindringen kann.

Der besondere Lack stammt aus dem Schiffsbau. Julia Staron, die das passende Video zu der neuen Initiative auf Youtube bereit hält, merkt an, dass bereits eine Vielzahl der Wände behandelt wurde. An einigen Mauern prangert ein Hinweisschild. Andere wiederum halten eine unangenehme Überraschung für die Wildpinkler bereit. „Es pisst mich tierisch an, dass überall Leute hinpissen“, so Kiez-Urgestein Götz Barner im folgenden Video. Selbst an einem normalen Sonntagmorgen ist in den Seitengassen ein beißender Uringeruch wahrnehmbar. St. Pauli reicht es, nun wird zurück gepinkelt. Im nachfolgenden Videoclip wird die Funktionsweise des neuen Lacks noch einmal erklärt, zudem berichten Anwohner von den vorherrschenden Zuständen.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.