In deutschen Großstädten sind Menschen auf dem Elektroroller Segway immer häufiger anzutreffen. Längst hat sich diese interessante Alternative zur klassischen Stadtrundfahrt mit dem Bus bei den Touristen etabliert. Doch Segways eignen sich nicht nur als Hilfsmittel um Städte zu erkunden. Längst haben die modernen Elektroroller bewiesen, dass selbst der Weg zur Arbeit in Großstädten oftmals kein Problem darstellt.


Segway-Tour
Segway-Tour

Was sind Segways?

Bei einem Segway dreht es sich um ein Transportmittel für eine Person, das mit einer Achse ausgestattet ist, an der zwei Räder angebracht sind. Mithilfe der Balance steuert die beförderte Person die Beschleunigung vom Segway und bewegt sich fort. Der Fahrer hält sich dabei am Lenker fest, während das Segway durch den verbauten Elektromotor beschleunigt. Damit das Segway in die vom Fahrer gewünschte Richtung fährt, ist es notwendig, dass sich dieser mit dem Segway nach vorn lehnt, um vorwärts zu kommen. Die im Elektroroller verbauten Neigungssensoren erkennen dies und passen die Geschwindigkeit entsprechend an. Durch die Verlagerung vom eigenen Gewicht wird zudem das Bremsen mit dem Segway reguliert. Weitere Instrumente stehen bei klassischen Modellen des Segways zudem nicht bereit. Aufgrund dieser recht einfach zu erlernenden Bedienung, die dem aufrechten Gang des Menschen entspricht, ist das Fahren mit einem Segway recht leicht zu erlernen.

Technische Daten zum Segway

  • Maximale Geschwindigkeit: 20 km/h – (Infos zum Segway-Tuning gibt es hier)
  • Reichweite: 38 km – je nach Fahrweise und Gewicht des Nutzers zum Teil deutlich weniger
  • Wendekreis: 0,8 m
  • Gewicht: Je nach Modell zwischen 47 und 55 kg
  • Maximalgewicht des Nutzers: 118 kg
  • Verbrauch: 3 kWh/100 km
  • CO₂-Emission: 23 g/km
  • Ladedauer des Akkus: Zwischen 8 bis 10 Stunden

Zulassung von Segways in Deutschland

Seit dem Jahr 2007 gab es hierzulande bereits Verbraucher, die privat ein Segway besessen haben. Allerdings erfolgte erst 2009 eine Verordnung zur Nutzung der Segways im öffentlichen Straßenverkehr. Demnach wird den Segways eine Einzelbetriebserlaubnis erteilt, sofern die technischen Voraussetzungen erfüllt werden. Zum Fahren von einem Segway ist mindestens ein Mofaführerschein sowie ein Versicherungskennzeichen notwendig. Zudem dürfen Segway-Fahrer nur auf Radfahrwegen und Schutzstreifen fahren. Stehen diese nicht zur Verfügung, so ist das Fahren innerorts auf Straßen gestattet.


Segway-Stadttour
Segway-Stadttour

Fahrspaß ohne Ende mit einem Segway

Das Segway eignet sich vor allem als 1-Personen-Transportmittel, da das Fahren sehr leicht zu erlernen ist und die Voraussetzung vieler Verbraucher durch einen Autoführerschein bereits gegeben sind. Vor allem zum Sightseeing und Kennenlernen euch unbekannter Städte empfiehlt sich zudem ein Ausflug mit dem innovativen Elektroroller. Interessiert Ihr euch für eine solche alternative Stadtrundfahrt, so könnt Ihr zum Beispiel Segway-Touren in Deutschland bei Regiondo buchen. Hier profitiert Ihr von zahlreichen Angeboten für eine spannende Tour mit einem Segway durch viele Städte Deutschlands, darunter Ulm, Düsseldorf, München sowie Frankfurt oder Berlin. Mit einem Segway seid Ihr deutlich schneller und komfortabler als zu Fuß unterwegs und nach ein paar Stunden nicht schlapp wie beim Laufen. Sehr empfehlenswert sind zudem Touren mit einem Segway durch die Natur. Regiondo bietet in diesem Zusammenhang einen Trip im Schwarzwald an, wobei Ihr ebenso einen Ausflug im wunderschönen Neckartal buchen könnt.

Segway
Segway
Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.