Am 1. August dieses Jahres war Steuersilvester. Ein relativ unbekannter Feiertag, der dennoch große Auswirkungen auf unser Leben hat.


Wir arbeiten nämlich 42 % unserer Zeit nur für den Staat. So hoch ist nämlich die durchschnittliche Steuerbelastung eines Bürgers. Wenn man das dann in Tage umrechnet, dann haben wir erst seit dem 1. August angefangen für uns selber zu arbeiten (Zahlen für AT).

Hier sehen Sie die durchschnittliche Steuerbelastung im internationalen Vergleich.


Die Frage stellt sich nun – sind wir so unmündig unser Geld selber zu verwalten oder kann der Staat einfach besser mit unserem Geld umgehen als wir selber? Inwieweit brauchen wir die strenge Fürsorge von Vater Staat – und könnte er uns nicht vielleicht doch ein bisschen mehr Taschengeld geben?

Milton Friedman ist einer der stärksten Gegner Staatlicher Verwaltung von Geld, welches von Bürgern eines Landes verdient wurde. Seiner Meinung nach ist der Staat sehr unfähig in der Verwaltung von Geld. Zudem behauptet er, dass die meisten Aktionen in der Politik mit guten Absichten, im Ende einen negativen Einfluss auf die Gesellschaft hatten. Als Beispiele nennt er z.B. die Einführung des Mindestlohns, welcher die Arbeitslosenrate von Jugendliche extrem in die Höhe getrieben hat.

Hier das Video von Milton Friedman

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Wir arbeiten alle für den Staat - ob wir wollen oder nicht | Infopirat.com

    5. August 2008 at 04:04

    […] Steuerbelastung. Deshalb arbeiten wir alle für den Staat, ob wir das nun wollen oder nicht. Milton Friedman erläutert in seinem Video einen alternativen Ansatz, welcher den Bürger selbst in die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.