Home » Auto » Straßenverkehr der Zukunft: MIT-Konzept macht Ampeln überflüssig

Straßenverkehr der Zukunft: MIT-Konzept macht Ampeln überflüssig

Auf dem Weg zu einem perfekt fließenden Straßenverkehr stellen Ampeln ein großes Hindernis dar. Denn sie stoppen den Verkehr und sind nur sehr eingeschränkt in der Lage auf den tatsächlichen Verkehrsfluss zu reagieren. Rein theoretisch würde der Verkehr ohne Ampeln deutlich schneller fließen – praktisch macht aber der menschliche Fahrer dieser Idee einen Strich durch die Rechnung. Doch in diesem Punkt stehen Veränderungen an: Zahlreiche Technologiefirmen arbeiten an selbstfahrenden Autos. Forscher des „Massachusetts Institute of Technology“ haben daher nun ein Verkehrskonzept entwickelt, das auf autonomen und miteinander kommunizierenden Fahrzeugen beruht. Dieses kommt komplett ohne Ampeln aus und sorgt so für einen deutlich effizienteren Verkehrsfluss.

Copyright: MIT Senseable City Lab

Copyright: MIT Senseable City Lab

Weniger wartende Autos produzieren auch weniger Abgase

Möglich wird dies natürlich nur durch das Zusammenspiel aller am Verkehr beteiligten Fahrzeuge. Ein Algorithmus berechnet dabei für jedes einzelne Fahrzeug die optimale Geschwindigkeit und den richtigen Fahrslot. Das Auto begibt sich dann auf diesen und überquert die Kreuzung in einem Fluss. Der vorhandene Platz auf der Kreuzung wird also deutlich effizienter genutzt als heute. Sensoren an den Autos achten dabei allerdings stets darauf, dass der notwendige Sicherheitsabstand eingehalten wird. Das Konzept soll dabei nicht nur für einen besser fließenden Verkehr sorgen, sondern auf diese Weise auch die Umweltbelastungen reduzieren. Denn wartende Autos, die unnötig Benzin in die Luft pusten, würden dann der Vergangenheit angehören.

Fußgänger und Radfahrer besitzen keine smarte Vernetzung

Nach Angaben der MIT-Forscher könnten mit Hilfe des „Light Traffic“ genannten Systems doppelt so viele Autos eine Kreuzung überqueren wie heute. Allerdings dürfte es auch in Zukunft noch Verkehrsteilnehmer ohne smarte Vernetzung geben – beispielsweise Fußgänger und Radfahrer. Wie diese in das Konzept integriert werden können, ist noch nicht geklärt. Abgesehen davon verdeutlicht das Projekt aber, dass selbstfahrende Autos nicht nur einfach den menschliche Fahrer überflüssig machen, sondern noch zahlreiche weitere Möglichkeiten mit sich bringen. Man darf gespannt sein, was die Forschung in diesem Bereich noch so hervorbringt.

Via: Slashgear

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Diese Stellenanzeigen könnten dich interessieren


2 Kommentare

  1. Große Kreisverkehre machen auch Ampeln überflüßig. Autonome Fahrzeuge und das zu 100% steht auch noch in den Sternen.

  2. Wie das mit Autos, Radfahrern und Fußgängern funktionieren kann, sieht man wunderschön in Indien. Einfach mal in einschlägigen Videoportalen danach suchen.

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>