StratoBus - Zeppelin in der Stratosphäre (Foto: Screenshot Youtube)
StratoBus – Zeppelin in der Stratosphäre (Foto: Screenshot Youtube)

Ein neues Projekt eines autonomen Flugkörpers – eine Mischung aus Drohne und Satellit – wird in Frankreich entwickelt. Auf einer Höhe von 20.000 Meter soll das von der Form an die klassischen Zeppelin-Luftschiffe erinnernde Fluggerät Langzeitüberwachung, Übertragungen und Navigationsdienstleistungen ermöglichen.


Rückkehr des Luftschiffs?

Das ungewöhnliche Fluggerät ist zwischen 70 und 100 Metern lang und hat einen Durchmesser von 20 bis 30 Metern. Die Konstruktion aus Carbonfasern wird von zwei Motoren angetrieben und soll das Fluggerät auf eine Höhe von 20.000 Metern in die Stratosphäre emporheben – über den Flugverkehr. Da sich die Kreuzung aus Satellit und Drohne  im niederen Bereich der Stratosphäre befindet, soll es ihr gelingen, hochauflösendere Bilder aufzunehmen als herkömmliche Satelliten. Außerdem soll sie über ein ausgereifteres Kommunikationssystem verfügen.

Entwicklung in fünf Jahren

Den leitenden Entwicklern des Projekts zufolge (Thales Alenia Space) sollen die ersten Prototypen des Fluggeräts – ausgestattet mit Solarkollektoren und einer ultraleichten Brennstoffzelle zur Energiespeicherung – in etwa fünf Jahren erscheinen.


Video: StratoBus – Zeppelin in der Stratosphäre

http://www.youtube.com/watch?v=1sGqQek3pqQ

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.