Momentan sind die Weltmarktpreise für Öl und Gas so niedrig wie seit Jahren nicht mehr. Dies dürfte sich auch im Geldbeutel vieler Verbraucher bemerkbar machen. Nicht nur an der Zapfsäule sinken die Preise kontinuierlich, sondern auch die Energieversorger werden auf Dauer ihre Preise senken müssen. Trotzdem bleibt das Thema Energieeffizienz hochaktuell. Denn natürlich kann niemand garantieren, dass die Preise nicht bald wieder in die Höhe schießen. Außerdem ist es grundsätzlich nicht besonders sinnvoll, Energie zu verbrauchen, die sich dann in Sekundenschnelle verflüchtigt.


Wärmebildkamera

Kameraautos fahren Straßenzüge ab

Ein US-Start-Up möchte Hausbesitzern nun helfen die energietechnischen Schwachstellen ihrer Bauten zu erkennen. Dazu hat die Firma Essess spezielle Kameraautos entwickelt. Diese ähneln ein wenig den Google-Autos, die Aufnahmen für Google-Streetview machen. Statt gewöhnlicher Fotokameras, kommen allerdings Infrarotkameras zum Einsatz. Diese filmen die Straßenzüge und übermitteln die Daten anschließend an eine von der Firma entwickelte Software. Dabei werden andere Wärmequellen ausgeblendet, so dass auf dem finalen Bild lediglich das Haus zu sehen ist.


Auf diesem Bild lässt sich dann ganz einfach erkennen, an welchen Stellen das Gebäude übermäßig viel Wärme abgibt. Anhand dieser Analyse können dann Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz bestimmt werden. Dafür arbeitet Esses mit verschiedenen Gebäudesanierungsfirmen zusammen. Diese bekommen die Bilder und können anschließend die Hausbesitzer anschreiben und diese über mögliche energietechnische Maßnahmen informieren. Eine Pflicht diese durchzuführen besteht dabei natürlich nicht.

US-Verteidigungsministerium lässt Kasernen überprüfen

Die Esses Fahrzeuge können aber auch von öffentlichen Einrichtungen und privaten Firmen direkt angefordert werden. So arbeitet die Firma beispielsweise mit dem US-Verteidigungsministerium zusammen, um die Energieeffizienz der Kasernen und Verwaltungsgebäude zu erhöhen. Die Behörde gibt dabei einen bestimmten Investitionsrahmen vor und Esses ermittelt mit Hilfe der geschossenen Bilder die effizientesten Maßnahmen innerhalb des vorgegebenen Budgets.

Quelle: Newsoffice.mit.edu

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.