Stretch-Bulli mit Elektroantrieb: Ein Campingtraum auf Rädern. (Foto: Ebenhoech)
Stretch-Bulli mit Elektroantrieb: Ein Campingtraum auf Rädern. (Foto: Ebenhoech)

Otmar Ebenhoech, Designer aus Oregon (USA), hat zwei Leidenschaften: Camping- und Elektroautos. Nun baut er auf der Plattform eines verunfallten Tesla Model S mit einem 85 kWh großen Batteriepaket eine verlängerte Bulli Karosserie auf. So kann er seine Leidenschaft Camping und Elektroauto verbinden.


Bulli goes electronic

Bei seinem Bulli-Tesla Projekt weiß der Designer, dass es nicht einfach werden wird. Aber er glaubt die Arbeit lohnt sich, denn kaum ein anderes Elektroauto bietet eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern. Was würde der deutsche TÜV dazu sagen? Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten scheint jedenfalls Ebenhoech niemand daran zu hindern, seinen Traum wahr werden zu lassen. Die ungewöhnliche Kombination aus gestretchtem VW Westfalia Bulli und Tesla Elektroauto nennt der pfiffige Designer „Stretchla“. Über die Produktion der wohl coolsten und umweltfreundlichsten Camping-Stretchlimousine der Welt können sich Interessenten auf dem eigens dafür eingerichteten Blog informieren.

Tüftler aus Leidenschaft

Ebenhoechs Leidenschaft für Elektromobile begann schon früh, so hat er schon mit 12 Jahren ein Go-Kart mit einem Elektromotor kombiniert. Aufsehenerregend war auch sein Porsche 914 mit Elektroantrieb, mit dem er an Drag-Races teilnahm. Seine kleine Firma Cafe Electric llc befindet sich in Corvallis, Oregon (USA). (dpp-AutoReporter)


Video: „Stretchla“ entsteht

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.