Studie: Finanzielle Anreize wirken genauso gut wie Nikotinpflaster

Rauchen ist auf Dauer sehr teuer und schadet der eigenen Gesundheit. Bisher allerdings gibt es noch keine wirklich zuverlässige Methode, um sich dauerhaft von der Sucht nach Zigaretten zu befreien. Selbst mit speziellen Medikamenten oder Nikotinpflastern gelingt die dauerhafte Entwöhnung nur in weniger als zehn Prozent der Fälle. Wissenschaftler in aller Welt suchen daher nach neuen Ansätzen, um Raucher von ihrem Laster zu befreien. Eine interessante Idee verfolgten dabei nun Forscher der Universität Genf: Sie boten Rauchern finanzielle Anreize, wenn diese die Finger von der Zigarette lassen. Das Ergebnis ist dabei durchaus erstaunlich: Die finanziellen Leistungen wirkten ähnlich gut wie der Einsatz von Medikamenten oder Nikotinpflastern.

Die Teilnehmer konnten bis zu 1.400 Euro verdienen

An der Studie nahmen dabei 800 Probanden und Probandinnen mit einem Jahreseinkommen von unter 46.000 Euro teil. Diese wurden wiederum in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Hälfte wurde dabei mit Supermarkt-Gutscheinen belohnt, wenn sie nicht rauchte. Die andere Hälfte musste ohne einen solchen Anreiz auskommen. Die Teilnehmer der Belohnungsgruppe konnten dabei Gutscheine mit einem Gesamtwert von bis zu 1.400 Euro gewinnen – vorausgesetzt sie blieben sechs Monate rauchfrei. Schummeln war dabei nicht möglich: Die Wissenschaftler überprüften mit Hilfe biochemischer Methoden regelmäßig, ob tatsächlich keine Zigaretten mehr geraucht wurden. Nach sechs Monaten wurde die Auszahlung der Gutscheine dann eingestellt. Das Ergebnis des Experiments: Nach insgesamt achtzehn Monaten waren immerhin 9,5 Prozent der Gutscheingruppe noch immer rauchfrei.

Eine Kombination aus Pflastern und finanziellen Anreizen ist denkbar

Der Wert klingt zunächst einmal nicht besonders hoch, erhält seine Bedeutung aber, wenn man sich die Daten der Kontrollgruppe anschaut. Dort schafften es nur 3,7 Prozent der Teilnehmer über achtzehn Monate keine Zigarette anzurühren. Medikamente und Nikotinpflaster schaffen in der Regel ebenfalls eine Erhöhung der Erfolgsquote um etwa fünf Prozent. Die Schweizer Forscher gehen allerdings davon aus, dass sich weitere positive Effekte durch eine Kombination von Nikotinpflastern und finanziellen Anreizen erzielen ließen. Zudem wäre es denkbar, den Zeitraum der finanziellen Belohnungen zu erweitern und so ebenfalls eine höhere Erfolgsquote zu erreichen.

Via: Universität Genf