Schlafstudien bei Menschen sind längst keine Seltenheit mehr. Inzwischen kann sogar jeder selbst zu Hause mithilfe von Fitnessarmbändern oder Smartwatches seine Schlafqualität überprüfen. Das Ergebnis ist allerdings oft eher ernüchternd: Der moderne Mensch schläft in der Regel zu wenig und vergleichsweise schlecht. Forscher in Südafrika wollen nun das Schlafverhalten von Elefanten genauer unter die Lupe nehmen. Bisher wurde dies nur im Zoo gemacht – die dort lebenden Tiere können aber natürlich nicht als repräsentativ für die gesamte Elefantenpopulation weltweit gelten. Erstmals wurden daher nun auch freilebende Tiere mit einer in den Rüssel implementierten Smartwatch namens „Actiwatch“ ausgestattet. Auf diese Weise konnte das Schlafverhalten von Elefanten in ihrer natürlichen Umgebung untersucht werden.


By M. Disdero (Own work) [CC BY-SA 2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons

Die meiste Zeit schlafen Elefanten stehend

Der Rüssel ist dabei das Körperteil, das am häufigsten bewegt wird. Die Forscher gingen daher von folgender Hypothese aus: Sobald der Rüssel mehr als fünf Minuten nicht mehr in Bewegung war, schläft der Elefant. Auf diese Weise konnten die Wissenschaftler herausfinden, dass die Elefanten im Schnitt rund zwei Stunden pro Tag schliefen. Die meiste Zeit taten sie dies im Stehen, nur alle drei bis vier Tage legten sie sich einmal für etwa eine Stunde auf die Erde. Interessant ist in diesem Zusammenhang der Vergleich mit den Zoo-Elefanten: Diese schlafen im Schnitt rund vier Stunden pro Tag.

Bei Gefahr verzichten die Tiere auf ihren Schlaf

Elefanten scheinen zudem eine Art Schutzmechanismus zu haben: Fühlen sie sich in Gefahr – etwa durch Raubtiere oder Wilderer – können sie bis zu 48 Stunden lang komplett auf Schlaf verzichten. Stattdessen legen sie dann in dieser Zeit eine Distanz von knapp dreißig Kilometern zurück. Die Tiere verzichten also auf Schlaf, um sich möglichst weit von der Gefahr zu entfernen. Mit rund zwei Stunden Schlaf pro Tag wären Elefanten aber auch so schon die Landtiere mit dem niedrigsten Schlafbedarf. Allerdings müssen die in dieser Studie gemachten Beobachtungen erst noch überprüft und wiederholt werden. Langfristig sollen die Schlafuntersuchungen bei Tieren auch Erkenntnisse darüber bringen, wie die Schlafqualität des Menschen erhöht werden kann.


Via: Engadget

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.