Schon länger ist bekannt, dass Amazon plant, Drohnen für die Auslieferung von Paketen einzusetzen. Diesbezüglich laufen bereits erste Pilotprojekte. Eine Herausforderung dabei ist, dass die Pakete unterschiedlich groß und schwer sind. Eine normale Quadcopter-Drohne kann ein Gewicht von etwa 5 kg tragen und 30 Minuten in der Luft bleiben. Doch was ist, wenn das Paket mehr wiegt? Amazon hat dafür eine clevere Lösung entwickelt: Die Drohnen des Konzerns sollen sich in Zukunft zusammenschließen und so als kollektive Drohne nahezu jedes beliebige Gewicht tragen und auch länger in der Luft bleiben.


Amazon Drohne

Kollektive Drohne kann eine große Nutzlast transportieren

Amazon hat kürzlich ein Patent angemeldet, in dem die kollektive Drohne beschrieben wird. Dabei schließen sich mehrere Einzeldrohnen zu einem Kollektiv zusammen, das ganz unterschiedliche Konfigurationen annehmen kann. Statt einer einzelnen, größeren Drohne für schwerere Pakete kann so eine Art Drohnenschwarm entstehen, der auch schwere Gegenstände transportieren kann.


Wenn sich die Drohnen zu einer Kollektivdrohne zusammenschließen, teilen sie auch Ressourcen wie Prozessorpower und Navigationssysteme. So wird nicht nur Strom gespart, sondern auch die Reichweite erhöht werden. Theoretisch wäre es sogar möglich, einzelne Drohnen unterwegs auszutauschen um so die Reichweite noch weiter zu erhöhen.

patent-amazon

Viele Vorteile für den Lieferbetrieb

Auch mit vielen individuellen, kleinen Paketen könnten die Drohnen dank des Teilens von Ressourcen von dem Zusammenschluss profitieren. Am Zielort angekommen, könnte sich der Verbund auflösen und die einzelnen Drohnen Ihre Lieferung an ihren Bestimmungsort bringen.

Neben den Vorteilen beim Warentransport wäre so eine Kollektiv-Drohne auch sowohl visuell als auch für ein Radar besser sichtbar. Im Kollektiv-Betrieb könnten einzelne Drohnen die Motorleistung drosseln, um so Energie zu sparen und die Reichweite weiter zu erhöhen. Außerdem wäre es möglich, durch besondere Konfigurationen einen aerodynamischen Vorteil zu erlangen.

Anfang des Jahres meldete Boeing ein recht ähnliches Patent an. Welches der beiden Unternehmen die Technologie zuerst in die Tat umsetzen kann, wird sich noch zeigen müssen. Vor kurzem wurde auch bekannt, dass Amazon sich die Idee eines großen, schwebenden Warenhauses für Drohnenlieferungen patentieren ließ.

via TheNextWeb

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.