Swarovski Shine – Der neue Solar-Fitness-Tracker

Solar-Innovation: Swarovski Shine Fitness Tracker.

Der erste Solar-betriebene Fitness-Tracker nennt sich Swarovski Shine und ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen dem österreichischen Kristallglas-Hersteller Swarovski und dem Kalifornischen Wearable Tech Unternehmen Misfit. Der neue Solar-Tracker kommt mit den gleichen Funktionen wie der normale Misfit Fitness Tracker, doch gibt es ein paar Besonderheiten der neuen Swarovski Shine, die den Fitness-Tracker für Frauen zu einem echten Trend entwickeln könnten. Den Swarovski Shine gibt es im Set für knapp 200 Euro auf der Hersteller Webseite zum Vorbestellen und wie der neue Solar Fitness-Tracker genau aussieht, was er kann und wie er funktioniert, lest, seht und erfahrt ihr in diesem Beitrag zum Swarovski Shine Solar-Fitness-Tracker bei uns im Innovations-Blog Trends der Zukunft.

Swarovski Shine – Fitness-Tracker trifft Schmuck

Fitness-Tracker gibt es ja schon einige auf dem Markt. Einen der ersten Fitness-Tracker hat Nike mit dem Fuelband auf den Markt gebracht und viele, vor allem auch kleinere Start-Ups folgten. Was die beiden Unternehmen Misfit und Swarovski nun planen ist die Fitness-Tracking Technologie mit Schmuck in einem bisher einzigartigen Wearable zu vereinen. Der Swarovski Shine ist eine modifizierte Version des Shine Trackers von Misfit, speziell für Frauen und kommt dabei mit einer Reihe von zusätzlichen Extras auf den Markt. Ein Highlight ist, dass der Activity Tracker nun nicht mehr allein am Handgelenk getragen werden kann, sondern zum Beispiel als Kette um den Hals. Dabei fällt gar nicht auf, dass es sich bei dem Kristallschmuck um ein Gadget handelt. Die Verbindung von Wearable und Schmuck ist ein Trend auf den auch schon Intel aufmerksam geworden ist und einen neuen Super-Computer in Manschettenknopf-Größe vorgestellt hat um Ringe und andere alltägliche Gegenstände, unter anderem Schmuck, in tragbare Gadgets zu verwandeln.

Multi-Funktional und Solar-Betrieben

Der eigentliche Fitnesstracker versteckt sich unter dem Kristall und kann per Klick aus dem Armband herausgeholt und in eine andere Halterung hineingesteckt werden. Mittels zwei einfachen Handgriffen verwandelt sich das Smartarmband so in ein anderes Accessoire und bleibt dabei als Tech-Gadget unerkannt. Swarovski hat auf der diesjährigen CES auch eine Solar-Funktion angekündigt mit der es überflüssig wird, die Batterie in dem Tracker auswechseln zu müssen. Über die Solar-Funktion erfährt man auf der Webseite derzeit noch wenig. Was allerdings möglich wäre ist, dass das Kristall dazu dient, Sonnenlicht besser zu bündelt um so ausreichend Energie für den Betrieb des neuen Schmuck-Gadgets zu liefern. Auf alle Fälle liegen die beiden Unternehmen Misfit und Swarovski mit dem neuen Schmuck-Wearable auf dem richtigen Kurs. Wir können uns gut vorstellen, dass der Swarovski Shine ein großer Erfolg wird und dass sich in Zukunft Schmuck-Gadgets durchsetzen könnten.

Video zum neuen Swarovski Fitness-Tracker

Quelle: Ecouterre