TattooMed Tattoo-Pflege in Die Höhle der Löwen vorgestellt

Die besten Erfindungen lösen zumeist ein konkretes Problem. So stand die Tattoo-Studio-Angestellte Jenny Fischer immer wieder vor der selben unlösbaren Aufgabe: Die Kunden fragten nach speziellen Hautpflegeprodukten für zuhause – und Fischer musste passen. Denn es existierten keine Pflegeprodukte speziell für tätowierte Haut auf dem Markt. Mit diesem Zustand wollte sich die junge Frau allerdings nicht abfinden und fand in dem Pharmazeuten Janusz Hermann einen Mitstreiter. Gemeinsam entwickelten die beiden die TattooMed Pflegeserie und brachten diese vor mittlerweile vier Jahren auf den Markt. Mit einem großen mobilen Tattoostudio fahren sie seitdem zu Events und Festivals und überzeugen die Menschen dort persönlich von den Vorteilen der neuen Pflegeserie.

Tattoomed pitcht in „Die Höhle der Löwen“ Bild: rtv

Dagmar Wöhrl testet die Tattoo-Pflegeprodukte auf der eigenen Haut

Natürlich existiert inzwischen aber auch ein Online-Vertrieb, der in insgesamt neun europäischen Ländern aktiv ist. Um die Löwen zu überzeugen, ist aber vor allem ein qualitativ hochwertiges Produkt notwendig. Wirklich testen kann die Pflegeserie allerdings keiner der potentiellen Investoren – zumindest ist bisher nichts über etwaige Tattoos bekannt. In der Sendung ist es schließlich Dagmar Wöhrl, die am neugierigsten ist und die Pflegeserie auf der eigenen Haut anbringen lässt. Tatsächlich besteht die Pflegeserie aus mehreren Produkten: Zunächst einem Cleansing Gel für die Reinigung des noch frisch gestochenen Tattoos. Anschließend wird eine Salbe aufgetragen, die die Zellbildung unterstützen soll. Später gibt es dann noch eine spezielle Sonnencreme, die im Idealfall das Ausbleichen des Tattoos verhindert, und eine Daycare Creme.

Die TattooMed-Unternehmensbewertung ist sehr ambitioniert

Problematisch könnte allerdings die extrem hohe Unternehmensbewertung werden. Denn die beiden Gründer möchten für zehn Prozent der Unternehmensanteile stolze 300.000 Euro haben. Demnach wäre das Unternehmen bereits drei Millionen Euro wert. Es bleibt abzuwarten, ob die Löwen bereit sind, dieses Preisschild zu akzeptieren. Als idealer Partner würde sich eigentlich Judith Williams anbieten, die über reichhaltige Erfahrung und viele Kontakte in der Kosmetikbranche verfügt. Bei Produkten, die sich direkt an den Endverbraucher richten, ist aber auch Ralf Dümmel regelmäßig interessiert.

Tattoomed im Video