Wer 8 Stunden und mehr am Tag hart arbeitet, der hat abends kaum noch Lust zu Kochen. Das dürfte in Zukunft auch nicht mehr tragisch sein, da Haushaltsroboter das Kochen übernehmen. Auf dem Weg zum Parkplatz kann per App das Wunschessen ausgewählt werden. Das Heimnetzwerk erkennt selbst was noch an Lebensmitteln da ist, die zu einem Essen verwertet werden können. Fehlt noch was, wird automatisch bestellt. Googles Lieferdrohnen richten es und bringen die frischen Zutaten innerhalb von 20 Minuten in die heimischen vier Wände.


Roboterküche

Roboter soll langweilige Aufgaben und den Abwasch übernehmen

Über The Moley haben wir bereits im letzten Jahr berichtet, damals gab es die Roboter Küche teilweise noch als animiertes Konzept, nun ist das Ganze schon in die Wirklichkeit umgesetzt worden und soll schon bad auf den Markt kommen. Das Londoner Startup Moley Robotics gilt als heißer Favorit im Bereich der Robotic Kitchen. In Kooperation mit Shadow Robotics, Yachtline, Dysegno, Sebastian Conran und dem Stanford-Professor Mark Cutkosky wird der vollautomatische Koch, der zum Schluss auch noch abwäscht, gebaut. Im Kern besteht Moley aus zwei Roboter-Armen, die über dem Kochfeld angebracht sind und auf eine Schiene hin- und herfahren. 20 Motoren sorgen für einen hohen Grad an Flexibilität. Verschiedene Sensoren können Oberflächen ertasten und unterschiedlich starke Drücke ausüben. Der Robo-Koch ist ein Multitalent, er schneidet, rührt und mixt alles Wichtige zusammen. Auch den Abwasch beherrscht das Teil. Moley wird per Smartphone-App oder mittels integriertem Touchscreen bedient und kann auf über 2000 Rezepte zurück greifen. Auch Gourmets kommen hier auf ihre Kosten, teilweise sind auch Rezepte von Sterneköchen dabei.


Preis und Verfügbarkeit

Ende 2017 soll der Küchen-Roboter auf den Markt kommen und samt Küchenzeile 70.000 Euro kosten. Mittelfristig soll der Preis sich zwischen 25.000 und 30.000 Euro einpendeln. Der Hersteller betont, dass man mit dem Roboter nicht den Menschen aus der Küche „vertreiben“ möchte, sondern dieser vorrangig langweilige Aufgaben übernehmen soll.

The Moley im Video

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. David Kummer BGE

    7. März 2016 at 16:39

    Mich interesiert bei dem eher, ob es dafür auch schon eine Profivariante gibt oder ob man diesen „Moley“ auch als Arbeitsroboter in der Gastronomieküche nutzen kann und ob man die Rezepte auch verändern bzw erweitern oder neue hinzufügen kann!
    Dann könnte ich als Leihe ein Geschäfft aufbaun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.