Home » Trend Nachrichten » The Next Big Things – 6 Top-Entwicklungen die die Welt verändern werden

The Next Big Things – 6 Top-Entwicklungen die die Welt verändern werden

Six Next Big Things

The Next Big Things – Zu sehen: Ein selbstfahrendes Auto

Social Robots? Selbständig denkende Autos? Frühwarnsysteme für Erdbeben? Trends der Zukunft steht für Innovationen und zukunftsweisende Trends. Immer wieder finden sich tolle neue Ideen, Visionen und Produkte die entweder genial, anders oder einfach nur inspirierend sind. Dieser Artikel namens „The Next Big Things – 6 Entwicklungen, die die Welt verändern werden“ baut auf der neuesten NOVA Science Now Episode „What´s Next Big Thing“ auf. Nova Science ist so etwas ähnliches wie Galileo auf Pro7 in Deutschland, nur englischsprachig und wissenschaftlicher.  In der neuesten Episode, die weiter unten auch im Video zu sehen ist, finden sich sechs Innovationen und Entwicklungen die einem teilweise die Sprache verschlagen. Eine Episode, die man allen warm ans Herz legen kann und 6 Entwicklungen die die Zukunft von uns allen verändern wird. 

1. „Social Robots“ – Soziale Roboter

Social Robots

1. Social Robots

Social Robots sind Roboter, die in Zukunft nicht nut Aufgaben von Menschen übernehmen, sondern auch sozial mit den Menschen verbunden sein sollen. Soziale Roboter denken, sprechen, lernen und handeln vollautomatisch. Es gibt keinen Zweifel, dass Soziale Roboter die Zukunft erobern werden. Sei es im Alltag, im Militär oder auch sonst wo. Kluge Roboter, die sich ihrer Umgebung anpassen und Dinge selbstständig lernen und darüberhinaus aussehen wie wir, darin liegt die Zukunft, auch wenn sie von vielen Menschen als eine Schreckliche angesehen wird.

2. Frühwarnsysteme für Erdbeben

2. Frühwarnsysteme

2. Frühwarnsysteme

Die neusten Frühwarnsysteme sollen Erdbeben schon vor ihrer Entstehung erkennen. Jedenfalls das Risiko eines Erdbeben besser einschätzen. Wie im aktuellen Beispiel vor der Küste Sumatras war auch dort ein Frühwarnsystem installiert. Dieses hat das Risiko eines vermeintlichen Erdbebens als hoch eingeschätzt. Im Moment des Bebens klingelten die Alarmglocken und die Regierungen der betroffenen Länder konnten unmittelbar eine Tsunami Warnung herausgeben. Frühwarnsystemen gehört die Zukunft. Sie werden genauer, schneller, verlässlicher.

3. Selbständig denkende Vehicle

3. Autos der Zukunft

3. Autos der Zukunft

Selbstständig denkende Autos liegen im Trend. Es wäre doch einfach nur Super, könnte man sich während einer 5 stündigen Autofahrt zurücklehnen und abschalten. Viele große Unternehmen forschen an neuen Techniken um dies zu ermöglichen. Es gibt auch schon einige verschiedene Ansätze, jedoch fehlt es noch an der Verlässlichkeit. Auto fahren und die damit verbundenen Situationen sind noch zu komplex um sie vollständig und sicher, dass sie von einer Software beherrscht werden könnten. Dennoch: Autos der Zukunft werden selbstständig fahren können, das ist klar. Ganz nebenbei, auch der Software-Gigant Google arbeitet an einem solchen System.

4. Jetpacks und fliegende Autos

4. Jetpacks

4. Jetpacks und fliegende Vehicle

Wer kennt sie nicht, die Rücksätze mit Raketenantrieb? Das diese Art von Fortbewegung in Trend kommt ist nur noch eine Frage der Zeit. Gibt es irgendjemanden da draussen, der nicht mit so einem Raketen Rucksack oder auch einem fliegenden Auto zu Arbeit fliegen würde? Bis Jetpack tatsächlich als Produkte in Läden stehen wird aber noch einige Zeit vergehen. Die Systeme fliegen noch zu kurz, sind schwer zu steuern und der Treibstoff ist noch zu teuer. Doch auch diese Dinge werden sich ändern. Ein Trend auf den sich jederman freuen kann.

5. Smarte Sensoren

Smarte Sensoren

5. Smarte Sensoren

Ein großes Problem in Stromnetzen ist, dass wenn irgendwo etwas aussfällt, die Betreiber nicht unmittelbar einsehen können, wo das Problem herkommt. Sie können schon sehen, dass das Problem auf einer bestimmten Strecke vorherscht, aber nicht genau wo. Smarte Sensoren sind die Lösung, und das SmartGrid nur eines von tausenden. Die Smart Grids werden an Starkstromkabel in regelmäßigen Abständen befestigt, sodass Betreiber in Zukunft direkt erkennen können, in welchem Bereich das Problem auftritt. So sollen Strom-Blackouts in Zukunft viel schneller behoben werden können, dank smarter Sensoren. Und diese werden in Zukunft noch viel intelligenter und noch stärker in unseren Alltag eingewebt.

6. Genmanipulation

6. Genmanipulation

6. Genmanipulation

Gene sind der Schlüssel für alles Leben. Genmanipulation ist ein Trend, der die Welt auf eine Art und Weise verändert, die für einige unethisch erscheinen lässt. In der Tat sollte man sich nicht in die Natur einmischen um sie zu zerstören, aber vielleicht doch, um sie besser zu machen. In Zukunft werden Forscher in der Lage sein, Gencodes am Computer zu schreiben und Lebewesen wie auch Lebensmittel nach Belieben zu gestalten und zu züchten. Es ist auch denkbar, dass im Laufe des 21. Jahrhunderts Menschen Genmanipulations-Maschinen für zu Hause haben werden um sich genmanipulierte Lebensmittel wie z.B Früchte selbst zu züchten. Darüber hinaus versprechen sich Menschen von der Gentechnik vor allem den Welthunger erfolgreich zu bekämpfen, Biobenzin zu erschaffen und Krankheiten zu heilen. Man kann davon ausgehen, dass Genmanipulation weiter in den Alltag integriert wird und dass wir Menschen in Zukunft viel selbstverständlicher mit dieser Technik umgehen werden.

Nova Science Now – Das Video zum Artikel

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

6 Kommentare

  1. Wie primitiv, das sind Trends, die ich schon aus den Sechzigern kenne. Es fehlt eigentlich nur noch der Mikroatomreaktor im selbstlenkenden Fahrzeug.

    Auch die Gentechnik wird nicht viel wirklich Neues und vor allem Nutzbringendes bringen. Wir vergessen bei unseren Allmachtphantasien oft, daß die Natur uns einige Milliarden Jahre in der biologischen Entwicklung voraus ist. Die Natur hat schon so viele Experimente gemacht, da halte ich es für sehr unwahrscheinlich, daß wir mit unserer primitiven Technik besser sein können. Wir sollten lieber in der Gentechnik versuchen zu verstehen, wie und warum in der belebten Welt etwas funktioniert.
    Wenn man natürlich – wie in der Gentechnik – nur von ökonomischem Standpunkt agiert, dann sind Patente auf Pflanzen und Tiere, Terminatorpflanzen, gegen Unkrautvertilgungsmittel unempfindliche Pflanzen, Turbotiere, die auf schnellstes Wachstum getrimmt werden, etc., natürlich ein Erfolg. Ob dieser Erfolg einen natürlichen Sinn zugunsten der Natur und Menschen ergibt, ist aber sehr zweifelhaft.

    Der wichtigste Trend wird wahrscheinlich das Infragestellen des ökonomischen Imperativs zu Gunsten eines humanen und ökologischen Imperativs. Wir sehen die ersten Ansätze beispielsweise in dem Engagement für Umwelt, gegen Atomrkraft oder Bankenmacht.

  2. Hi Gerhard,
    die Zukunft vorherzusehen hat oft nicht funktioniert – andererseits wurden Dinge die eigentlich a „Fiktion“ gedacht waren und in Serien wie Startrek zu sehen waren auf einmal doch Realität. Die Kunst liegt glaub darin aus der Vielzahl der Ideen herauszufinden, welche möglich sind.

  3. Genmanipulation? Trend? Pro?

    Herje, da hat jemand aber was nicht verstanden!
    Das ist das schlimmste was man der Natur nur antun kann. Da steckt Politik hinter und die Pharma-Industrie. Zerstörung der Natürlichen (Heilung) Lebensmittel, manipulation UNSERER DNA, usw…
    Etwas mehr research bitte.

  4. @Herman:
    Volle Zustimmung. Das ist kein Trend sondern der stümperhafte Versuch mittels Trial and Error irgendwelche Veränderungen herbeizuführen, von denen keiner auch nur im entferntesten absehen kann welche Auswirkungen sie haben.

  5. Alles Trends die ich nicht gut heiße.
    zu 1. lernende Roboter sind nicht gut, da sie eventuell durch eine kleine Abweichung im Code ihre Verhaltensmuster in eine nicht gewollte Bahn lenken können. Wer weiß was dann passiert :D, zu gefährlich in meinen Augen
    zu 2. Das könnte nützlich sein
    zu 3. Wer abschalten will soll mit der Bahn fahren oder fliegen. Viel zu unnütz diese Technologie und viel zu Ressourcen fressend. Da kann man der Umwelt zu liebe mit dem Zug fahren und nicht alleine mit der selbstdenkenden Drecksschleuder
    zu 4. Naja muss man Flugschein etc. machen und erfordert enorme Luftkontrolle, da wenn alle es benutzen der Himmel voll davon ist
    zu 5. Hört sich gut an, aber wann hatten wir mal einen Black-Out? Strom ist genug da und in Zukunft wird jeder seinen Fusions-Reaktor im Keller stehen haben (Kalte Fusion)
    zu 6. Der größte Mist überhaupt. Verstehen ja, gott spielen nein. Wir verseuchen uns mit dem Scheiß selber und werden durch gen manipulation wahrscheinlich uns einmal selber umbringen. Allein schon der ganze Gen-Food wahn. Man sollte sofort in der Industrie damit aufhören

  6. servus,

    nur ein tipp: lies kurzweils „singularity“ und fang dann noch mal von vorn an …

    und für die gentechnik-verachter: biotechnologie wird für 20 bis 30 jahre eine übergangstechnologie sein, bis wir die nanotechnologie voll im griff haben. dann werden wir uns komplett von unserer DNA verabschieden und das ist auch gut so.

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>