Ein Gründer-Team aus Bremen hat eine Drohne entwickelt, die sich komplett per Smartphone steuern lässt. Der erste Prototyp fliegt schon, und bereits im nächsten Jahr möchten die Bremer mit ihrer Drohne namens “Vegas Gaming Drohne” und dem dahinterstehenden Startup Tobyrich in die Serienproduktion gehen. Doch bevor es so weit ist, muss das Team noch auf Investorenjagd gehen.


Tobyrich Drohne
Bild: Tobyrich

Virtuelle Dogfights werden in die Realität übertragen

Laut den Herstellern verbindet die Vegas Gaming Drohne Elemente aus Computerspielen mit klassischem Fliegen. Wer möchte, kann als Modellpilot mit der Drohne Flugfiguren üben. Es ist aber auch möglich, das Fluggerät mit virtuellen Waffen auszustatten und gegen andere Drohnen zu kämpfen.

Das Gaming-Element soll der besondere Clou der Drohne werden. Die Gaming Drohne verspricht packende Luftkämpfe. Es ist sowohl ein Kampf Drohne gegen Drohne möglich als auch ein Kampf gegen einen Freund, der mit Hilfe einer App eine virtuelle Bodenkampfeinheit darstellt. Geschickte Flugmanöver seitens der Drohne und Weggucken seitens der Bodenstation soll zu spannenden Kämpfen führen, aus denen am Ende die Seite mit den meisten Treffern bei der Gegenseite als Sieger hervorgeht.


Die Technik hinter tobyrich.vegas

Die Verbindung zwischen dem Smartphone und der Drohne wird dabei mittels Bluetooth 4 Low Energy (BLE) hergestellt, die Reichweite beträgt im Freien gute 90 Meter. Die Steuerung erfolgt ganz einfach durch Neigen und Drehen des Smartphones oder Tablets ins Verbindung mit einem virtuellen Schubregler. Die Waffen werden per virtuellem Button abgefeuert. Für Tablet-Nutzer sind zudem separate Gaming-Joysticks erhältlich. Die Flugdauer der Drohne beträgt knapp 20 Minuten, der Ladevorgang per Micro-USB-Kabel dauert ungefähr genauso lang.

Preislich soll die Drohne später mit 179,- Euro zu Buche schlagen.

Tobyrich bei Die Höhle der Löwen

Hinter dem Startup Tobyrich, das die Drohne herstellt, stehen die beiden Gründer Ulrich Ditschler und Tobias Dazenko. Ditschler träumte bereits mit 14 Jahren von einem Modellflugzeug, das aber immer zu groß und zu teuer war. 14 Jahre und ein Studium später bietet er mit seinem Unternehmen die Lösung für dieses Problem: Die erste komplett per Smartphone steuerbare Drohne der Welt.

Momentan sucht Tobyrich im Rahmen einer Kickstarter-Kampagne nach Unterstützer. Aber damit nicht genug: Um den ganz großen Fisch an Land zu ziehen, treten die Gründer heute Abend ab 20:15 Uhr bei der Vox-Show “Die Höhle der Löwen” auf und versuchen dort, einen der Löwen zu überzeugen, 350.000 Euro in ihr Unternehmen zu investieren. Als Gegenleistung bieten sie dem Investor 5 Prozent Anteil an der Firma. Das ist ein ganz schön stolzer Preis, was wiederum bedeutet, dass die beiden einen der Löwen wirklich auf ganzer Linie überzeugen müssen.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.