Top 3 Marketing Trends 2012
Die drei wichtigsten Marketing-Trends 2012

Der Sommer signalisiert in den meisten Unternehmen den Startschuss für die Sommer-Marketing-Aktivitäten. Das Budget ist frisch und die Mitarbeiter auf Grund des guten Wetters Guter Laune und Zuversicht, dass die diesjährige Sommer-Marketing-Planung ein voller Erfolg wird. Doch welche Trends lassen sich in diesem Jahr erkennen? Welche sollte man auf jeden Fall bei seiner Planung berücksichtigen bevor man Investitions-Entscheidungen trifft? Laut des beliebten US Magazins mashable.com lauten die Top 3 Marketing-Trends des Jahres 2012, die Must-Haves für jedes Marketing-Portfolio in diesem Jahr: 1. Social Media, 2. Content Marketing und 3. Mobile.


1. Social Media

Social Media-Plattformen wie Facebook oder Twitter, bieten Vermarktern die Möglichkeit ihre Kunden besser kennenzulernen und mit ihrer Zielgruppe zu interagieren. Social Media ist aber ehr als nur eine Facebook-Seite oder ein Twitter-Account. Es erfordert eine integrierte Social Media Strategie um eine ansprechende und stets präsente Social-Media-Persönlichkeit aufzubauen. Social Media ist das Must-Have und muss zu einem integralen Bestandteil des Marketing eines jeden Unternehmens werden. Denn da wo sich Menschen austauschen, genau da muss ein Unternehmen präsent sein.

Um eine einfache Beurteilung der aktuellen Social Media-Präsenz zu tätigen kann man sich die folgenden Fragen stellen. Ist Ihre Marke in entsprechenden Social Media Netzwerken, von denen es dutzende verschiedene gibt, präsent? Steht hinter Ihrem Social-Media Auftritt ein aktives Management das für die nötige Aufmerksamkeit sorgt wie auch die Meinungen Ihrer Kunden zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung analysiert? Gibt es neue Social Media-Plattformen, wie z.B. Pinterest, die relevant sein könnten für Ihre Firma, eine auf der Sie Ihre Präsenz etablieren müssen? Haben sie bestimmte Branding-Richtlinien und müssen diese eventuell intensiviert werden?


Hinter jedem Social Media Auftritt gehört immer auch eine humane Herangehensweise. Die Marke, bzw. der Social Media Account ist kein Roboter, sondern es sitzen reale Menschen dahinter, die sich um diese Präsenz kümmern. Das wissen die Nutzer von Facebook und Co. Daher heißt die Devise: Einfach natürlich bleiben und auf natürliche, freundliche, Art und Weise mit den Nutzern kommunizieren. Stellen Sie sicher, dass interne Ressourcen für den Bereich Social-Media-abgestellt sind, diese müssen auch bei Bedarf mit den Nutzern kommunizieren. Erstellen Sie relevante Inhalte um die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe zu stillen. Seien Sie aktiv und entwickelt sie vor allem Kreativität im Umgang mit den Menschen in diesen Netzwerken. Als letzten Tipp: Unterstützen Sie Ihre Social Media-Präsenz mit gezielter klassischer Werbung. Erwägen Sie den Einsatz von Social-Media und Google Anzeigen. Mit einer aktiv-präsenten, offenen Herangehensweise, werden Sie, wie die meisten Unternehmen von Ihren Kunden lernen und eine Beziehung mit Ihnen aufbauen können von der Sie im Nachhinein profitieren.

2. Content Marketing

Content-Marketing ist die Vermarktung von Inhalten, die auf den ersten Blick nichts Wesentliches mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung zu tun haben. Die Idee hinter Content-Marketing ist es Inhalte bereit zu stellen um bestimmte Kundensegmente mit Informationen zu beliefern, für die sie sich interessiert. Klar, das kein normaler Mensch, jeden Tag hören will, wie gut ihr Produkt doch ist, oder wie sehr sich ihre Produkt von anderen abheben, welche Geschichte hinter Ihrem Unternehmen steckt. Auf Dauer geht so etwas normalen Nutzern total auf den Geist und die Unternehmen, die dies praktizieren verscheuchen Ihre Kunden früher oder später. Und genau dafür gibt es Content-Marketing. Die Online-Marketing-Strategie von vielen Unternehmen in diesem Jahr und das wird auch in den nächsten Jahren ist es, Lifestyle- oder Nischeninhalte in externen Formaten zu pflegen und somit ein Publikum aufzubauen, das diesen Inhalten folgt.

Konkret heißt das: Bauen Sie ein oder mehrere Magazin(e), pflegen Sie interessante Zielgruppenrelevante Inhalte und vermarkten sie diese, wiederum auch auf Social Media Plattformen. Verbinden Sie ihr Magazin mit Ihrer Marke. Ihr Publikum wird Ihnen in erster Linie wegen den guten und lesenswerten Inhalten folgen, das Ihre Marke für diese interessanten Beiträge verantwortlich ist, wird die Leser kaum stören solange Sie stets objektiv und im Trend bleiben. Ganz im Gegenteil, gutes Content-Marketing steigert in den meisten Fällen sogar Ihre Beliebtheit und somit auch Ihre Fanbase, Ihr Image und letztendlich ihre Reichweite und Ihren Umsatz, hier auch wieder vorausgesetzt, dass sie es Ihren Kunden einfach machen, bei Ihnen „einzukaufen“.

Bedenken Sie allerdings auch hier: Content-Marketing ist nicht „mal so eben“ gemacht. Es bedarf auch hier Strategie. Unterschätzen Sie dabei nicht die Notwendigkeit für Designer, Fotografen, Schriftsteller und technischen Support. Diese Ressourcen können intern, freiberuflich oder Agentur-basiert sein. Auf jeden Fall ist Content-Marketing, wie auch die Pflege von Social Media, mit einem mehr oder weniger großen Aufwand von Ressourcen verbunden. Am Ende lohnt sich aber der richtige Einsatz von Content-Marketing, nicht nur weil sich beliebte Inhalte auch auf Ihren Besucherstrom von Suchmaschinen wie Google auswirken.

3. Mobile

Last but not least: Klar, das Smartphone und das Tablet. Mobile Computing liegt im Trend weil es einfach praktisch ist. Und der Mobile Trend ist noch lange nicht vorbei, Schätzungen von Marktinstituten sagen Mobile eine noch florierendere Zukunft voraus. Aus diesem Grund ist es unverzichtbar, soweit Sie eine eigene Unternehmenseite haben und pflegen, Content-Marketing in externen Formaten wie Blogs oder anderen Webseiten pflegen, Ihre Webseite mobil-tüchtig zu gestalten. Mobile ist einfach ein Muss denn das Bedürfnis nach Informationen On-The-Go ist nicht nur, schon heute riesig, sondern wird in Zukunft weiter stark wachsen. Bereiten Sie sich auf diesen Trend vor. Und wenn Sie alles richtig machen, als „Mindestanforderung“ die drei Marketing Trends des Jahres 2012 richtig einsetzen, wird auch Ihr Unternehmen sicherlich davon profitieren.

Weitere Inspiration zum Thema Marketing Trends 2012 auch im folgenden Video (Engl. 8min.)

Bild & Quelle der Inhalte: www.mashable.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. GeilesFlittchen

    10. Juli 2012 at 16:34

    Wann hört nur dieser ganze Social Networking Müll auf (vor allem Facebook); wahrscheinlich nie. Man sieht ja wie die Schafe weiter folgen. Facebook haut eine zwielichtige Neuerung nach der anderen im Bezug auf Datenschutz raus, Alle beschweren sich….. aber bleiben tun sie trotzdem „weil es ja keine Alternativen gibt“.
    Ich verurteile Herr Zuckerberg nicht, es war in der Tat eine geniale Idee die Dummen unserer Gesellschaft auszunutzen und sich sämtliche Rechte an ihren Daten zu sichern. Die Leute geben ihre Daten ja „freiwillig“ heraus.
    Ich ziehe meinen Hut vor diesem Mann, er verhöhnt auf seriöse Art sämtliche Persönlichkeitsrechte und auch diverse Gesetze, erntet dafür auch einige böse Worte, aber abwenden tut sich fast Keiner, die Schafe folgen trotzdem.

    Menschen glauben doch nur das sie selber denken und Entscheidungen treffen wollen, aber eigtl wollen sie geleitet werden, Teil der Masse sein, bloß nicht anders sein; was die Menschen wirklich wollen ist zu glauben sie würden ihre Entscheidungen alle selbst treffen.
    Die Entscheidung bei Facebook zu bleiben oder auszutreten um die eigenen Persönlichkeitsrechte zu wahren bestimmen die meisten nicht selbst, ihr Umfeld tut das für sie.
    Gruppenzwang 2.0. Willkommen.

  2. Jürgen

    26. Juli 2012 at 11:03

    Sicherlich ist Sozial Media ein Trend im Marketing. Meiner Meinung nach hat zwar jedes Unternehmen eine Facebook Seite und macht Werbung auf Facebook alledings für mich wird derEinfluss wenn überhaupt langfristig auswirken.
    Das Problem an Facebook ist das es viel zu oberflächlich ist. Da kann man noch so file Likes kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.