toro, roboter, humanoid
TORO verfügt über nachgiebige Gelenke und soll so die Bewegungsabläufe des Menschen nachahmen.

Nach jahrelanger Arbeit hat ein Forscherteam des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt den TORO vorgestellt. „Torque Controlled Humanoid Robot“  ist ein humanoider Roboter der mit Sensoren und nachgiebigen Gelenken ausgestattet ist. Mithilfe dieser Technik soll er lernen menschliche Bewegungsabläufe fließend nachzuahmen.


Entwicklung weg von einer „Gehmaschine“

Zu Beginn des Projektes war TORO ein Roboter mit zwei Beinen und einer Kamera. Vier Jahre später ähnelt der Roboter einem Menschen und verfügt sogar über ähnliche Gelenke. Die Bewegungsabläufe müssen natürlich erst gelernt werden, gehen kann TORO allerdings schon. Durch Drehmomentsensoren in den Gelenken kann TORO beispielsweise bei Stößen flexibel regieren und abfedern. Projektleiter Dr. Christian Ott hebt hervor, dass der Humanoid so auf seine Umgebung reagieren kann. Die Füße des Roboter wurden ziemlich klein gehalten damit er leichter über Hindernisse steigen kann.

4
Entwicklung des TORO.

Ziel: Selbstständigkeit

Anders als andere Roboter soll sich TORO nicht geplant bewegen, er soll selbstständig werden. So soll es ihm in Zukunft möglich sein sich in einer ihm unbekannten Umgebung zurechtzufinden. TORO verfügt dazu auch über Arme welche auf Leichtbaurobotern basieren welche beispielsweise in der Autoherstellung eingesetzt werden. Obwohl auch sie über Sensoren und Gelenke verfügen, fallen sie im Gegensatz zu den Beinen sehr dünn aus. Die Beine des Humanoid sind mit stärken Motoren ausgestattet.


217

Mensch als Vorbild

TORO soll in den nächsten Monaten die fließenden Bewegungen der Menschen lernen. So soll er beispielsweise wissen, dass er beim Öffnen einer Tür seinen Oberkörper verlagern muss. Damit das funktioniert wurde ein Neigungssensor eingebaut. Ott hebt hervor, dass es sich um einen kontinuierlichen Prozess handelt und dass TORO als „ständiger Lieferant für neues Wissen“ dienen soll.

695

Humanoid TORO in Bewegung:

Quelle

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.