Bereits im vergangenen Jahr hat Tesla angekündigt, zukünftig Solardachziegel zu verkaufen. Diese sollen das Haus abdecken und gleichzeitig günstigen und nachhaltigen Strom produzieren. Seit diesem Monat können Kunden die Solarschindeln nun vorbestellen und müssen dafür eine Anzahlung in Höhe von 1.000 Dollar leisten. Wie der Branchendienst Electrek nun meldete, übersteigt die Nachfrage allerdings massiv die Erwartungen des Konzerns. So sind bereits jetzt so viele Bestellungen eingegangen, dass die Produktion bereits bis weit in das Jahr 2018 hinein komplett ausgelastet ist. Ganz neu ist die Erfahrung für Tesla allerdings nicht: Bei den Vorbestellungen für das Elektroauto Tesla Model 3 war dies ähnlich. Inzwischen hat der Konzern daher die geplanten Produktionszahlen nach oben korrigiert.


So könnte ein Haus aussehen, das mit den Solardachziegeln von Tesla ausgerüstet wurde. Foto: Via Electrek

Für die Installation werden dringend gut ausgebildete Dachdecker benötigt

Ob dies bei den Solardachziegeln auch der Fall sein wird, ist noch unklar. Grundsätzlich ist die reine Produktion in diesem Fall aber nicht die einzige Komponente, die bedacht werden muss. Denn die Solardachziegel müssen auch fachgerecht installiert werden. Tesla hat daher in den letzten Monaten zahlreiche neue Dachdecker eingestellt. Klar ist aber: Es bringt dem Konzern nichts, einfach mehr Solarschindeln zu produzieren, wenn diese dann nicht installiert werden können und aufwendig gelagert werden müssen. Den Angaben des Unternehmens zufolge sollen die Solardachziegel insgesamt günstiger sein als ein konventionelles Dach. Bei der Installation fallen aber deutlich mehr Arbeitsstunden an.

Die Produktion in der Gigafactory 2 soll im Sommer beginnen

Abgesehen davon hat die Produktion der Solardachziegel bei Tesla auch noch gar nicht begonnen. Die ersten Produktionszyklen zu Testzwecken sollen aber noch innerhalb dieses Quartals starten. Fallen dabei keine eklatanten Mängel auf, soll kurz darauf mit der Massenproduktion in der Gigafactory 2 in Buffalo begonnen werden. Der japanische Konzern Panasonic hatte dort im vergangenen Jahr rund 250 Millionen Dollar investiert, um die Produktion der Solardachziegel sicherzustellen. Wie viele davon aber noch in diesem Jahr produziert werden sollen, wurde weder von Tesla noch von Panasonic bekannt gegeben. Deutsche Kunden können die Solarschindeln bisher noch nicht vorbestellen. Hierzulande bietet aber das Unternehmen Solteq ein ähnliches Produkt an.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.