Home » Technik » US-Regierung führt kostenlose Drohnen-Registrierungspflicht zu Weihnachten ein

US-Regierung führt kostenlose Drohnen-Registrierungspflicht zu Weihnachten ein

Die US-Luftfahrtbehörde FAA macht nun Nägel mit Köpfen und führt, wie im Vorfeld bereits angekündigt, eine Registrierungspflicht für private Drohnen-Nutzer ein. Ab Weihnachten sollen alle Drohnen, die mehr als 250 Gramm wiegen über ein entsprechendes Online-Formular registriert werden. Die Lizenz gilt dann drei Jahre und kann bis zum 20. Januar 2016 kostenlos „erworben“ werden. Drohnen, die noch vor dem 21. Dezember gekauft wurden, müssen spätestens am 19. Februar 2016 registriert werden. Erfolgt der Erwerb nach dem 21. Dezember 2016 ist eine Registrierung vor dem ersten Flug Pflicht.

Drogen-Drohnen in Mexiko eingesetzt

FAA setzt Registrierungspflicht für Drohnen durch

Wer in den USA in Zukunft größere Drohnen fliegen möchte, der muss sich bei der FAA registrieren. Bleibt eine Meldung aus, kann es unter Umständen teuer werden. Die Flugsicherheitsbehörde möchte damit Gefahren vorgreifen, die bei der Nutzung von Drohnen verwirklicht werden können. So kam es 2014 auch immer wieder zu kleineren Zwischenfällen wie etwa Kollisionen mit Flugzeugen. Laut dem Protokoll der Behörde waren es insgesamt 175 Unfälle an der Zahl. Wer sich als Drohnen-Pilot registriert, der muss den Namen, die Postadresse und E-Mail Adresse angeben. Wird das Prozedere über die Internetseite der FAA erledigt, kann das persönliche Zertifikat gleich heruntergeladen und ausgedruckt werden. Das Schreiben beinhaltet eine Registrierungsnummer, die dem Nutzer zugeschrieben wird und die auf allen lizensierten Fluggeräten angebracht werden muss. Bisher muss noch kein Nachweis über die Flugfähigkeiten erbracht werden. In den letzten Wochen las man vermehrt, dass gefordert wurde, dass Drohnen-Piloten in Zukunft eine Art Drohnen-Flug-Führerschein ablegen sollten. Auch bei der Nutzung mehrere Fluggeräte reicht es, wenn sich der Drohnen-Pilot nur einmal registriert. Die Lizenz ist dann zunächst drei Jahre lang gültig. Werden Drohnen geflogen, die weniger als 250 Gramm wiegen, muss nicht von der Registrierungspflicht Gebrauch gemacht werden.

In Deutschland gibt es bisher noch keine Registrierungspflicht für Drohnen-Piloten. Allerdings wird hierfür eine gesonderte Haftpflichtversicherung benötigt. Wahlweise kann jedoch auch in einen Miniatur-Flugzeug-Verein eingetreten werden.

Rechtsbelehrung: Drohnen Nutzung in Deutschland

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Diese Stellenanzeigen könnten dich interessieren


Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>