Mitte November bringt Freecom mit der XS 3.0 die erste Festplatte mit USB 3.0-Unterstützung auf den Markt. Die USB3.0 Festplatte XS 3.0 soll dadurch Geschwindigkeiten von bis zu 130 MB/s erreichen. Bei Größen von 1-2TB und einem Einstiegspreis von 119€ wird sich USB 3.0 mit der Freecom XS3.0 vermutlich genauso schnell verbreiten, wie sein Vorgänger.


light_idf

Doch die Zukunft bietet noch atemberaubendere Geschwindigkeiten und Möglichkeiten. Unter dem Namen „Light Peak“ hat Intel auf dem IDF – Intel Developer Forum – eine Technologie vorgestellt, die Datenraten von 10Gb/s ermöglichen soll. Über eine Distanz von 100m können so Firewire, USB und Bildschirmanschlüsse durch ein einziges optisches Kabel ersetzt werden.


Gerüchten zufolge soll schon Ende nächstes Jahr Light Peak seinen Weg in Apples Macs finden. Dadurch könnte die Anzahl der Anschlüsse an einem solchen Gerät auf einen einzigen reduziert werden – besonders für Notebooks eine attraktive Möglichkeit. Wie in einem Video der Live-Demonstration vom IDF zusehen ist, können über Light Peak ein Monitor mit doppelter HD-Auflösung und zwei SSD-Festplatten betrieben werden.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Paul

    27. September 2009 at 13:28

    Unglaublich wie viel potenziell in den Schnittellen und den Festplatten sowie Prozessoren steckt. Ich glaube das was uns an Technik in 20 Jahren erwartet, können wir nicht mal in unseren Träumen oder extremen Alkoholgenuss erahnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.