In jedem Jahr wird in den USA spekuliert, wie viel Geld der Wirtschaft durch verschiedene Aktivitäten verloren geht, denen Mitarbeiter während ihrer Arbeitszeit nachgehen. Das Unternehmen Challenger, Gray und Christmas, ein Beratungsunternehmen, zeichnet in der Regel für solche Schätzungen verantwortlich. In Anbetracht der Berechnungen, die das Beratungsunternehmen Challenger, Gray und Christmas in der Regel aufstellt, hat das Blog „the atlantic“ nun eigene Berechnungen angestellt, die die Ausfälle ermitteln sollen, die durch Angry Birds spielende Mitarbeiter der US Unternehmen entstehen.


Der Angry Birds Effect
Der Angry Birds Effect

Weitere Angry Birds Trends:


Eigene Schätzung eines US-Blogs kommt auf mehr als 1,5 Milliarden Dollar Ausfallsumme

So geht das Blog von 200 Millionen Minuten täglichen Angry Birds Spiels aus, was eine Jahressumme von 866.666.667 Stunden an Angry Birds Spielzeit ausmachen würde. Wenn nur 5% dieser Minuten in der Arbeitszeit von Mitarbeitern lägen, wären das 43.333.333 Stunden, die die Mitarbeiter jährlich mit Angry Birds spielen in der Arbeitszeit verbringen würden. Bei einem durchschnittlichen angenommenen Stundenlohn von 35,- US Dollar, käme so eine gesamt Ausfallsumme von 1.516.666.667 US Dollar je Jahr zustande. Sicherlich beruhen diese Zahlen nur auf Schätzungen, aber diese sind nicht allzu weit von der Realität entfernt. Wenn man nun noch die Zahlen dazunehmen würde, die für Surfen im Internet, Besuch in Social Networks oder Nutzung anderer Web basierter Spiele anfallen, dann käme eine noch um ein etliches höhere Ausfallsumme zusammen.

Quelle & Bild: theatlantic

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

4 Kommentare

  1. YT

    16. September 2011 at 08:00

    Es sind 1,5 Milliarden Dollar und nicht, wie fälschlicherweise in der Überschrift steht, 1,5 Billionen.

  2. Birgit

    16. September 2011 at 08:11

    @ YT Asche auf mein Haupt. Stimmt natürlich. Wird sofort geändert. Bin solch immens hohe Zahlen nicht gewohnt. Sorry bitte noch einmal.

  3. YT

    16. September 2011 at 08:26

    Kein Thema, ich finde es super das du hier wenigstens sofort korrigierst! Gute Arbeit, weiter so!

    Edit: Wo ich sowieso schon am Meckern bin, eure Server-Zeit läuft eine Stunde nach. Noch in der Winterzeit?

  4. Kilian Hertel

    18. September 2011 at 15:59

    Man sollte sich aber mal fragen, woran es liegt das ein Mensch ein Computerspiel spielt. Ich hae einen ziemlich langweiligen Job und wenn ich dann Freitag aends da sitze, dann brauche ich auch einfach etwas, das mir mal den Kopf frei macht. Nach einer Pause arbeitet der Mensch wieder effektiver. Ansonsten schaltet das Hirn von alleine nach 20 Minuten ab. Ich denke, dass so etwas dann nicht so hohe Auswirkungen auf die Arbeitsmoral hat. Man kann den Angestellten auch alles verbieten, aber dann schauen die aus dem Fenster oder schauen sich Bilder an oder an die Wand. Ich beobachte das an mir aber andere haben mir das auch schon so erzählt. Naja ich wäre dafür, dies mal richtig prüfen zu lassen. Denn es gibt auch Unternehmen, in denen alles erlaubt ist, die aber trotzdem profitabel sind. Wie kommt das nur?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.