Lange Zeit war die Beziehung der deutschen Autofahrer zu Elektroautos eher unterkühlt. Während in Norwegen, den Niederlanden und sogar China immer mehr Menschen auf den Batterieantrieb umstiegen, blieben die Verkaufszahlen hierzulande regelmäßig hinter den Erwartungen zurück. Das von der Bundesregierung ausgegebene Ziel von einer Millionen Elektroautos auf den Straßen bis zum Jahr 2020 kann schon heute praktisch nicht mehr erreicht werden. Doch der Diesel-Skandal könnte nun so etwas wie eine Trendwende eingeläutet haben. Denn zum einen wurde das Vertrauen in den klassischen Antrieb mit Verbrennungsmotor erschüttert. Zum anderen sind aber auch Diskussionen um Fahrverbote und ähnliche Zwangsmaßnahmen durch den Betrug der deutschen Autohersteller stärker in den Fokus gerückt.


Die staatliche Kaufprämie wird inzwischen öfter beantragt

Den Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes zufolge wurden alleine im September 2.247 neue reine Elektroautos zugelassen. Dies sind immerhin knapp 37 Prozent mehr als im selben Monat des Vorjahres. Noch besser sieht es bei Fahrzeugen mit Hybridantrieb aus. Hier konnte ein Anstieg um mehr als 76 Prozent auf 8.674 neu zugelassene Wagen verzeichnet werden. Der entgegengesetzte Trend war bei Fahrzeugen mit Dieselmotor zu verzeichnen: Die Zulassungen gingen um mehr als ein Fünftel zurück. In absoluten Zahlen liegt der Diesel aber natürlich noch immer weit vor den Elektroautos. Immerhin ist aber auch die Zahl der Anträge für die staatliche Kaufprämie für E-Fahrzeuge gestiegen – und liegt nun bei 33.660.

Der Markt für gebrauchte E-Autos ist noch sehr klein

Die meisten Anträge wurden in Bayern gestellt. Es folgten Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Niedersachsen und Hessen. Auch in diesen Bundesländern ist allerdings noch deutlich Potential nach oben. Zum Vergleich: Die staatliche Abwackprämie vor einigen Jahren wurde innerhalb weniger Tage mehr als 150.000 mal beantragt. Inzwischen hat sich zudem auch ein kleiner Markt für gebrauchte Elektrofahrzeuge entwickelt. Dieser steckt allerdings noch in den Kinderschuhen: 51 Elektroautos wechselten im September den Besitzer. Langfristig dürfte die gestiegene Zahl der Neuzulassungen aber auch zu mehr entsprechenden Gebrauchtwagen führen. Allerdings ist die Frage, wie sichergestellt werden kann, dass die Batterie beim Verkauf noch ausreichend leistungsfähig ist.

Via: FAZ


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.