Ob über Skype, G+ oder andere Anbieter, Videochats sind schon lange möglich. Auf der 2012 Ceatec Technology Trade Show in Japan hat der Mobilfunkhersteller Docomo nun eine Videochat Brille vorgestellt, welche einen Avatar des Trägers herstellt. Man chattet also nicht mehr mit der Person direkt, sondern mit einem detailgetreuen Abbild. Wieso man sowas braucht? Lesen Sie weiter!


videochat, avatar, docomo
Mit dieser Brille wird ein detailgetreuer Avatar kreiert.

 Ungeschminkt Video chatten

Hört man zum ersten Mal von dieser Erfindung, scheint sie eher sinnlos zu sein. Wer will mit einem Avatar chatten wenn man statt dessen die echte Person sehen kann? Docomo will mit ihrer Brille Menschen ansprechen, die schüchtern sind. Die Idee dahinter: ungeschminkt und ungeduscht chatten und sich trotzdem gut fühlen. So will der Mobilfunkanbieter die Nutzung des Videochats erhöhen.


avatar, docomo, videochat
Ein Avatar eines Docomo Mitarbeiters

Markteinstieg 2017?

Durch das Scannen des Gesichts wird ein Avatar hergestellt. Auch der Hintergrund wird mittels einer Kamera genau dargestellt. Innerhalb der nächsten fünf Jahre soll die Brille zu kaufen sein. Wie teuer dieser Spaß ist, bleibt noch unbekannt.

Machen Sie sich selbst ein Bild vom Avatar!

Quelle: dvice.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Johannes

    8. Oktober 2012 at 16:42

    Nettes Projekt. Ich denke die Idee könnte funktionieren. Wenn andere sich dadurch wohler fühlen mit ihren virtuellen Avater einen Videochat zu führen, warum nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.