Home » Testbericht » VIST FULCRUM: Ultraleichter Carbonfaser- Skihelm im Test

VIST FULCRUM: Ultraleichter Carbonfaser- Skihelm im Test

Die Skisaison hat begonnen und passend dazu haben wir die Neuheit der Saison 2016/2017, den VIST FULCRUM Carbonfaser-Skihelm, getestet. Es handelt sich hierbei förmlich um den Tesla der Skihelme. Hochwertige Materialien, ein ausgefeiltes Design und das Visier aus kratz- und stoßfestem fotochromatischen Glas sind einige der Sahnehäubchen. Dieser Helm ist mit knapp 500 Euro allerdings kein Schnäppchen.

vis-helm-skifahrer

Wir haben freundlicherweise von VIST einen FULCRUM-Skihelm für einen Test erhalten. Der Helm kann in den Größen 54 cm bis 63 cm bestellt werden. Die exakte Größe hängt vom Umfang eures Kopfes ab. Wer sich unsicher ist, der sollte vor dem Kauf noch einmal fix nachmessen.

vist-fulcrum-skihelm-9

Features im Überblick

  • Unisex Skihelm
  • Ultraleichtes Carbonfasermaterial
  • Wangenpolster und Lüftungssystem
  • Hochwertiges, verstellbares Visier (integriert)
  • Auch für Brillenträger geeignet
  • Magnetverschluss für einhändige Öffnung und Verschluss und mit Handschuhen
  • Hochwertiges, kratzfestes Spiegelglas oder fotochromatisches Glas
  • Preis mit Visier uns Servicegarantie: 499 Euro
  • 3 Farben zur Auswahl

Unboxing / Material und Design

Der „FULCRUM“-Skihelm von VIST wird komplett in Italien hergestellt. Die Linienführung ist sehr elegant und in sich stimmig. Der Oberklasse-Skihelm wirkt dabei nicht klobig, sondern schnittig. Die Farbe grau ist zeitlos und macht den Helm auch zu einem Unisex-Helm, genauso wie die Passform. Nach der Öffnung des Pakets offenbarte sich zunächst ein moderner Transportkoffer. Der Helm wurde von einem extra Schutz noch einmal ummantelt. Dieser kann einfach entnommen werden, wie auf den Bildern in der Galerie unten auch gut zu sehen ist. Mit dem Unboxing des FULCRUM Skihelms wird schon recht schnell deutlich, dass es sich hierbei um ein hochpreisiges Exemplar handelt. Man sieht dem Skihelm die hochwertige Qualität einfach schon an, ohne diesen in die Hand nehmen zu müssen. Dieser Skihelm verfügt auch über ein integriertes Visier, ähnlich wie bei einem Motorradhelm. Das macht das ständige Überstülpen der Skibrille obsolet.

Unboxing Bildergalerie

Ebenso gelungen ist das Design des Visiers, welches auch das Tragen einer Brille ermöglicht. Somit kommen Brillenträger, die keine Kontaktlinsen vertragen, ebenfalls voll auf ihre Pistenkosten. Beim Hauptmaterial wird auf Carbonfasern gesetzt, die zum einen Stabilität versprechen und den Helm zum anderen ziemlich leicht machen. Das Visier besteht aus Spiegelglas oder alternativ aus fotochromatischem Glas. Das Glas ist kratz- und stoßfest und natürlich läuft es auch nicht an. Eine Anti-Fog-Beschichtung dürfte und sollte heutzutage auch einfach zum Standard gehören. Ganz nett ist auch, dass es verschiedene Filterkategorien und auch Farben gibt. So werden auch kleine Unebenheiten in der Skipiste nicht übersehen. Das sorgt zuletzt auch für weniger Stürze und mehr Sicherheit. Ein wichtiger Punkt übrigens auf der Piste, wo sich die Lichterverhältnisse auch recht rasant verändern können.

Test

Der FULCRUM Skihelm lässt sich locker leicht aufsetzen und sitzt auch sehr schön am Kopf. Keine Kanten, keine störenden Polsterüberstände, Fuseln oder Co. Ziemlich vorteilhaft ist zudem der Magnetverschluss, der mit den Handschuhen und auch nur einer Hand geöffnet und auch verschlossen werden kann. Der Verschluss soll allerdings so fest sein, dass dieser bei einem Sturz ebenfalls verschlossen bleibt. Das zumindest verspricht der Hersteller. Wir konnten und möchten das auch nicht unbedingt testen und vertrauen hier einmal voll und ganz.

vist-helm-magnetverschluss

Bei rasanteren Abfahrten sitzt der Helm ebenfalls noch gut. Der Gegenwind fegt über den Helm hinweg und im Augenbereich zieht nichts. Die Wangenpolster liegen bequem an und die Luftzirkulation ist, dank wertigen Lufteinlässen, wirklich effektiv und auch bei höherer Luftfeuchtigkeit sehr praktisch. Das Visier schließt gut ab und läuft nicht an. Insgesamt hält der FULCRUM-Skihelm das, was die Optik verspricht. Ein hochwertiger Skihelm der Oberklasse, der über lange Zeit zu einem treuen Schutzbegleiter avancieren dürfte und auf der Piste einfach auch mal schick aussieht. Wer regelmäßig in den Skiurlaub fährt und sich über die Jahre gutes Equipment angeschafft hat, der dürfte auch mit dem FULCRUM-Skihelm gut fahren. Anfänger oder Interessierte, die noch nicht wissen, ob Skifahren vollends überzeugt, die fahren auch mit einem günstigeren Einstiegsmodell erstmal gut.

Reinigungstipps

Bei der Reinigung des Helms solltet ihr auf Kohlenwasserstoffe, Flüssigreiniger, Lacke, Kleber und andere Mittel verzichten. Der Skihelm lässt sich einfach mit einem milden Reinigungsmittel und Wasser „putzen“. Beim unzulässigen Gebrauch von aggressiven Lacken, kann nicht nur die Schutzschicht zerstört werden, sondern es erlischt auch die Herstellergarantie. Die Reinigung des Visiers sollte mit lauwarmen Wasser und einer milden Seifenlösung erfolgen. Lösungsmittel wie Verdünnung und ähnliches sollten grundsätzlich vermieden werden. Hinweis: Es wird empfohlen Skihelme alle drei Jahre auszutauschen.

vist-skihelm-farben

Preis und Verfügbarkeit

Der neue FULCRUM-Skihelm von VIST ist im VIST-Onlineshop erhältlich und kostet 499 Euro. Den von uns getesteten Skihelm gibt es in den Farben anthrazit/schwarz/matt, rot/schwarz/matt und weiß/schwarz glänzend.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*