Erneuerbare Energien bringen eine Reihe an Vorteilen mit sich. So verursachen sie keine Klimaemissionen und sind daher langfristig die nachhaltigste Form der Energieerzeugung. Zur Wahrheit gehört aber auch: In vielen Ländern sind die Anlagen zur Gewinnung von Ökostrom nur durch staatliche Subventionen wirtschaftlich zu betreiben. Dies muss allerdings nicht für immer so bleiben. Denn in vielen Bereichen sinken die Kosten zur Erzeugung von sauberer Energie bereits seit vielen Jahren. Bei den Offshore-Windanlagen wurde nun ein neuer Rekordwert erreicht: Der schwedische Energiekonzern Vattenfall wird in der Ostsee vor der Küste Dänemarks einen Windpark errichten, der Ökostrom zum Preis von 49,90 Euro pro Megawattstunde produzieren wird.


Via: New Atlas
Via: New Atlas

Der gesamte Windpark kostet rund 1,3 Milliarden Euro

Zum Vergleich: Den Angaben des Finanzinformationsdienstes Bloomberg zufolge liegen die Kosten pro produzierter Megawattstunde Strom bei Offshore-Windanlagen im Schnitt bei 126 Dollar. Die nun angekündigte Windfarm namens „Kriegers Flak“ dürfte aber langfristig dazu beitragen, diesen Wert weiter sinken zu lassen. Insgesamt investiert Vattenfall dabei 1,3 Milliarden Euro in das 600 MW-Projekt. Der Windpark soll dann ausreichend Strom für rund 600.000 Haushalte produzieren – was in etwa 23 Prozent des Gesamtbedarfs in Dänemark entspricht. Vattenfall hat zudem für die Zukunft noch zwei weitere Projekte in Dänemark in der Pipeline: Den Windpark „Horns Rev“ mit einer Kapazität von 406 MW und die Windfarm „Danish Near Shore“ mit weiteren 305 Megawatt.

Ab 2050 will Dänemark auf den Einsatz fossiler Energieträger verzichten

Zufall ist diese Häufung an geplanten Großprojekten im Bereich der Offshore-Windfarmen in unserem nördlichen Nachbarland aber natürlich nicht. Vielmehr hat das dänische Parlament beschlossen, ab dem Jahr 2050 komplett auf fossile Energieträger zu verzichten. Bereits ab 2020 soll zudem bereits wochenweise komplett auf Erneuerbare Energien gesetzt werden. Das Land hat daher die drei großen Windfarmen öffentlich ausgeschrieben – und Vattenfall hat mit dem günstigsten Angebot den Zuschlag bekommen. Das Unternehmen wird damit zukünftig die drei größten Offshore-Windfarmen in Dänemark betreiben, die gemeinsam rund 55 Prozent der Haushalte des Landes mit Strom versorgen können. Vattenfall hat zudem bereits angekündigt, zukünftig weitere Großprojekte im Bereich der Windenergie in Angriff nehmen zu wollen.


Via: Cleantechnica

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.