Es hat mehr als 200 Tage gedauert, aber nun ist es geschafft: Die Niederlande haben eine neue Koalitionsregierung. Die lange Dauer der Verhandlungen zeigt dabei schon, dass zunächst zahlreiche offene Fragen geklärt werden mussten. Dafür ist am Ende aber ein Paket herausgekommen, dass sich durchaus sehen lassen kann. Denn in Sachen Umwelt- und Klimaschutz hat sich die neue Regierung einiges vorgenommen. Besonders interessant sind dabei die folgenden vier Punkte.


1. Das Ende für Autos mit Verbrennungsmotor.

Ab dem Jahr 2030 sollen keine Autos mehr neu zugelassen werden, die von einem Verbrennungsmotor angetrieben werden. Schon heute sind die Niederlande nach Norwegen das Land mit der höchsten Quote an Elektroautos auf den Straßen. Allerdings fällt dem Königreich der Umstieg auch nicht besonders schwer: Es gibt im Land keinen eigenen Autohersteller, der von der gesetzlichen Neuregelung betroffen sein könnte. International liegt ein solches Verbot aber im Trend: Auch Großbritannien, Frankreich und China haben ähnliche Maßnahmen angekündigt.


Tesla Motors - Elektroautos
Tesla dürfte vom Verbot des Verbrennungsmotors in den Niederlanden stark profitieren. 

2. Der Kohleausstieg kommt.

Kohle zu verbrennen, ist die klimaschädlichste Form der Energiegewinnung in den Niederlanden. Bis zum Jahr 2030 sollen daher auch alle Kohlekraftwerke abgeschaltet werden. Dadurch sinken nicht nur die Klimaemissionen, sondern es reduziert sich auch die Luftverschmutzung. Um die Energiewende möglichst reibungslos zu organisieren, hat die neue Regierung vier Milliarden Dollar zur Verfügung gestellt. Damit sollen saubere Alternativen zu den Kohlemeilern aufgebaut werden.

3. Das Fahrrad ist Trumpf.

Wer kein Auto mit Verbrennungsmotor fahren möchte, kann auch einfach das Fahrrad nehmen – was in den Niederlanden so viele Menschen machen wie in keinem anderen europäischen Land. Zukünftig sollen die Radfahrer von einer deutlich besseren Infrastruktur profitieren: Für den Ausbau und die Erneuerung des Radwegenetzes will die neue Regierung 100 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Auch hier denken Norwegen und die Niederlande in die selbe Richtung.

4. Mehr Ambitionen auf EU-Ebene

Nationale Bemühungen sind sehr wichtig, aber wirklichen Erfolg können nur gemeinsame Anstrengungen auf internationaler Ebene mit sich bringen. Die neue niederländische Regierung will sich daher für eine stärkere Reduktion der Schadstoffe in der Europäischen Union einsetzen. Statt um 30 Prozent sollen die Werte um 55 Prozent sinken.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.