Microsoft hat soeben den Vorstellungstermin vom neuen Windows 10 Betriebssystem bekannt gegeben. Am 21. Januar 2015 wird die finale Version auch für Privatanwender vorgestellt. Mit dem angekündigten Release im Herbst 2015 sind gleichzeitig auch die Tage für Windows 8 gezählt.


Windows 10
Windows 10 Vorstellung am 21. Januar 2015

Windows 10 kommt im Herbst 2015 in den Handel

Windows 10 steckt voller Neuerungen und kleiner Überraschungen. Neben einem neuen Startmenü, sollen auch virtuelle Desktops mit an Bord sein. Gabriel Aul, der Verantwortliche für das Windows Insider Programm, gab bekannt, dass der Verkaufsstart von Windows 10 im Herbst 2015 stattfindet. Am 21. Januar wird das neue Betriebssystem und die spannendsten Neuerungen endlich für alle vorgestellt. Unternehmen können bereits auf ein umfangreiches Technical Preview von Windows 10 zurück greifen. Gabriel Aul hüllte sich jedoch im Schweigen, als es darum ging einige Neuerungen für die Consumer-Version zu nennen. Einige Informationen sind jedoch bereits durchgesickert.

Neues Startmenü

Während Microsoft den Start-Button mit Windows 8 beerdigte, wird dieser mit Windows 10 wiedergeboren. Das Startmenü von Windows 10 soll dabei seitens der Nutzer individualisiert werden können. Mit dem Klick der rechten Maustaste auf das Menü können via „Pin to Start“ diverse Quicklinks zu Programmen und Dokumente hinzugefügt werden.


Windows 10 soll den Anwendern wieder ein wenig mehr Durchblick verschaffen. Um den Wechsel von Windows 8 auf Windows 10 so angenehm und unkompliziert wie möglich zu gestalten, werden passend zum Start von Windows 10 auch wieder entsprechende Ratgeber als PDF Download angeboten.

Weitere Neuerungen

Task View

Task View ist eine der Hauptneuerungen von Windows 10. Wie der Name bereits erahnen lässt, kann der Nutzer hier mit mehreren virtuellen Desktops parallel arbeiten. Die Aufgabenverteilung kann somit noch effizienter gestaltet werden. Schließlich behält man sämtliche Anwendungen im Überblick.

Continuum Funktion

Mit der Continuum-Funktion wird die Nutzung mit Hybrid-Geräten vereinfacht. Der Anwender kann hier zwischen dem klassischen Desktop und dem unter Windows 8 bekannten Kacheldesign wechseln. Dabei soll dem Nutzer vor allem der Wechsel zwischen Tablet und Notebook beispielsweise angenehmer gestaltet werden. Einem Statement von Microsoft zufolge soll das System sogar selbstständig erkennen ob an das Tablet eine Tastatur oder ein andere Eingabegerät angeschlossen wird und daraufhin die Oberfläche anpassen.

Schneller Wechsel und Apps

Wer sich mittlerweile an Windows 8 gewöhnt hat und das Kachelmenü nicht mehr missen möchte, der kann die Modern-Ui in den Windows 10 Einstellungen wieder aktivieren. Dass vielfach von dieser Funktion Gebrauch gemacht wird, möchte ich aber bezweifeln.

Windows 10 wird auch Apps aus dem App Store schöner machen. Das geschieht mit der Hilfe der „Snap Assist“ Funktion, die es ermöglicht Apps vertikal und horizontal anordnen zu können. Die kleinen Programme lassen sich somit auf verschiedenen Desktops schneller auswählen und auch zusammenführen. Bis zu vier Apps können dabei gleichzeitig im Vollbildmodus ausgeführt werden.

Windows 10: Neuerungen im Überblick

Windows 10 Preise und Verfügbarkeit

Windows 10 wird am 21. Januar unter anderem via Live-Stream in in Seattle vorgestellt. Im Sommer 2015 möchte Microsoft die Preise für Windows 10 bekannt geben. Der Verkaufsstart ist dann für Herbst 2015 angedacht. Windows 10 wird auch für Nutzer von Windows 8.1 kostenpflichtig. Zuletzt kamen Spekulationen im Hinblick auf ein Gratis-Upgrade auf. Der Microsoft-Manager Kevin Turner hat die Gerüchte jedoch verneint.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.