Eine beheizbare Front- und Rückscheibe ist inzwischen in der Automobilindustrie eigentlich Standard. Realisiert wird das durch dünne Drähte, die durch die Scheibe laufen. Im Falle der Windschutzscheibe erkauft sich der Fahrer die eisfreie Scheibe allerdings mit Nachteilen. Bei tiefstehender Sonne oder wenn die Scheibe von den Frontscheinwerfern entgegenkommender Autos beleuchtet wird, können die Drähte störend zu sehen sein. Der Automobilhersteller VW hat nun eine beheizbare Frontscheibe vorgestellt, die ohne die störenden Drähte auskommt.


Bild: Volkswagen
Bild: Volkswagen

VW setzt auf Silberschicht statt Drähte

Statt auf die dünnen Drähte, durch die eine elektrische Spannung läuft, setzt VWs neue Klima-Windschutzscheibe auf eine dünne Schicht elektrisch leitfähigen Silbers, das zwischen den beiden laminierten Glasschichten sitzt. Im aktiven Zustand verbraucht die Scheibe 400 bis 500 Watt, wobei die Silberschicht das Glas erhitzt und so für eine eisfreie Scheibe sorgt. Zwar hat die Scheibe dennoch noch eine Verdrahtung, allerdings sitzt diese am unteren Rand und beheizt die Scheibenwischer, damit diese nicht auf der Scheibe festfrieren.

Zusätzlich reflektiert die Silberschicht auch bis zu 60 Prozent des Infrarotlichts, das auf den Wagen scheint. So hilft die Scheibe im Sommer, das Wageninnere kühl zu halten.


VW bietet die neue Klima-Windschutzscheibe für den VW Golf, den Golf Sportsvan, den Tiguan, den Sharan, den Passat und den Passat Variant an. Der Preis für die Option beginnt bei 340 Euro und ist vom Modell abhängig.

 

via Volkswagen

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.