wahlen in den usaTraditionell haben sich Wahljahre in den USA stets gut auf die Börse ausgewirkt. Die amtierenden Machthaber versuchen das Volk noch einmal bei Laune zu halten und machen ihm allerlei Geschenke und Geschenkideen der besonderen Art in Form von Steuersenkungen und Sozialplänen. Auch wenn George W. Bush dieses Mal nicht wieder gewählt werden kann, so wird er dennoch versuchen seiner Partei bei dieser Wahl unterstützend unter die Arme greifen – nicht zuletzt um seine eigene Amtsperiode nicht all zu desaströs aussehen zu lassen. Und, wenn gar nichts mehr geht kann ja der Nachfolger sämtliche Wahlgeschenke und Erleichterungen wieder rückgängig machen und seinen „eisernen Sparkurs“ aufsetzen.


Um die These mit den steigenden Aktienpreise in Wahljahren zu untermauern hier ein paar Zahlen:

  • In den 26 Wahljahren bis 2004 haben sich 18 positiv entwickelt (69 %), während in den darauffolgenden Jahren sich nur die Hälfte aller Jahre (50 %) positiv entwickelte. (Durchschnittlicher Wertzuwachs über alle Wahljahre: 5,2 % und in den Jahren nach der Wahl 3,2 %)
  • Noch mehr positive Jahre gab es nur in Vorwahljahren. Hier haben sich 80% aller Jahre positiv entwickelt und das letzte mal als dies nicht der Fall war, war 1938, beim beginn des II Weltkrieges in Europa. (Durchschnittlicher Wertzuwachs über alle Vor-Wahljahre: 12,9 %)

Interessanterweise tauchen auch die größten Herausforderungen meist in den ersten zwei Jahren einer Amtsperiode auf – unabhängig davon, welche Partei im
Amt ist:


  • 1917 U.S. Eintritt in den Ersten Weltkrieg
    Wilson‘s erstes Jahr seiner zweiten Amtsperiode
  • 1929 Schwarzer Freitag– Börsencrash an der Wall Street
    Hoover‘s erstes Amtsjahr
  • 1941 Pearl Harbor – Amerikanischer Eintritt in den Zweiten Weltkrieg
    Roosevelt‘s erstes Jahr seiner dritten Amtsperiode
  • 1950 Korea Krieg
    Truman‘s zweites Jahr seiner Amtsperiode
  • 1961 Vietnam (militärischer Eintritt) & Schweinebucht (Cuba)
    Kennedy‘s erstes Amtsjahr
  • 1973 Watergate Skandal & Weltweite Ölkrise
    Nixon‘s erstes Jahr seiner zweiten Amtsperiode
  • 1990 Iraq marschiert in Kuwait ein
    Bush Sr. zweites Amtsjahr
  • 2001 11. September (9-11)
    George W. Bush‘s erstes Amtsjahr

Am 4. November 2008 werden also die 56. Wahlen zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika stattfinden.

Der Kandidat, welcher eine Mehrheit von mindestens 270 Stimmen im Wahlmännerkollegium erhält, wird der 44. Präsident der USA. Wir sind gespannt was die Wahl und natürlich auch die Aktien an den Börsen uns bringen werden.

Mehr zum Thema Wahlen in den USA & Aktien:

  • Umfassende Informationen zum Thema „Präsidentschaftswahlen 2008 in den USA“
  • DAB bank Testsiegel
Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

3 Kommentare

  1. Wang

    16. März 2009 at 03:21

    Speaking of George W. Bush:

    Bush is a raging racist.

    Bush committed hate crimes of epic proportions and with the stench of terrorism (indicated in my blog).

    And I do solemnly swear by Almighty God that Bush committed other hate crimes of epic proportions and with the stench of terrorism which I am not at liberty to mention.

    Many people know what Bush did.

    And many people will know what Bush did—even to the end of the world.

    Bush was absolute evil.

    Bush is now like a fugitive from justice.

    Bush is a psychological prisoner.

    In any case, Bush will go down in history in infamy.

    Respectfully Submitted by Andrew Yu-Jen Wang, J.D. Candidate
    B.S., Summa Cum Laude, 1996
    Messiah College, Grantham, PA
    Lower Merion High School, Ardmore, PA, 1993

    (I can type 90 words per minute. In only 7 days, posts basically like this post of mine have come into existence—all over the Internet (hundreds of copies). One can go to Google right now, type “George W. Bush committed hate crimes of epic proportions and with the stench of terrorism,” hit “Enter,” and find more than 550 copies indicating the content of this post. All in all, there are probably more than 2,000 copies on the Internet indicating the content of this post—it has, in a way, become headline news. One cannot be too dedicated when it comes to anti-Bush activities. As I looked back at my good computer work, I thought how fun and easy it was to do it.)

    “GEORGE W. BUSH IS THE WORST PRESIDENT IN U.S. HISTORY” BLOG OF ANDREW YU-JEN WANG
    _________________
    I am not sure where I had read it before, but anyway, it goes kind of like this: “If only it were possible to ban invention that bottled up memories so they never got stale and faded.” Oh wait—off the top of my head—I think it came from my Lower Merion High School yearbook.

  2. […] werden die Ergebnisse von Hand kategorisiert. Übrigens sind es oft politische Ereignisse wie Wahlen, die die Aktienkurse […]

  3. […] werden die Ergebnisse von Hand kategorisiert. Übrigens sind es oft politische Ereignisse wie Wahlen, die die Aktienkurse […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.