Universitäten haben sich nach dem Bologna Vertrag 1999 drastisch geändert. Ziel war es durch den europaweiten Vertrag ein Europa des Wissens und größere Mobilität unter den Universitäten zu erreichen. Außerdem stand die interne Vernetzung der Hochschulen an. Der 1999 unterschriebende Vertrag rief jedoch einen tiefgründigeren Wandel der Universitäten hervor und das passt vielen Professoren europaweit nicht in die Tüte und daraus folgt nun, dass der erste Professor seinen Job, auf Grund von Missständen kündigt.


hoersaal_rwth_400q

Wandel der Universitäten – Professor spielt nicht mit


Die Voraussetzung für Bologna  sollte eine erleichterte gegenseitige Anerkennung von Studienleistungen und akademischen Graden sein, doch wenn man mal in diesen Vertrag reinschaut, erkennt man, dass das sich bei dem neuen Bachelor / Master System mehr um „Marketing-Strategien“, „Wettbewerbsfähigkeit“, „Rekrutierungsverfahren“ und „europaweite Rekrutierung von Hochschullehrern“; um das „Management der Hochschulen“ und die „Schaffung eines wissensbasierten Wirtschaftsraums“; um „Qualitätssicherung“, „Effizienz“ und die „passgenaue Konzeption des Studiums“; um „Synergien“ und „das Potential für Innovation und soziale und wirtschaftliche Entwicklung“ handelt, als um die wahre Kraft von Wissen.

An keiner einzigen Stelle geht es um den Geist, der nach Bildung verlangt. Das ist sehr traurig und nicht wirklich fördernd. Das Interview mit dem Professor der nicht mit spielt gibt es hier (FAZ.net)

Was sagt Europa zu dem Wandel von Universitäten? (video)

Fazit:

Universitäten dürfen nicht zu Lernfabriken werden und die Langeweile der Begabten fördern und oft ist vom Nutzen und nicht vom Wissensgeist die Rede. Das kann nicht richtig sein, denn nur wenn man das Unique an Wissensvermittlung sieht und alle Beteiligten in gutem Maße fördert, werden Universitäten wieder die Früchte tragen, die sie mit den meisten großen Menschen trugen.

Angela Merkels motiviert und stärkt. (video2)

Bartosz

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Paul

    17. September 2012 at 11:27

    Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit. =D

    Ich bin gespannt wie sich dies entwickeln wird.
    Bei den Lehrern ist ein ähnliches Bild zu verzeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.