Intel Wearable Challenge
Auch Intel ist auf dem „Wearable“ Trend aufmerksam geworden

Wearable Technology, wir hatten erst vor kurzem über dieses nächste grosse Ding berichtet und ja die tragbare Technologie wird in wenigen Jahren aus unserem Leben, wie 3D-Druck nicht mehr wegzudenken sein und dafür sprechen einige Dinge. Zum einen ist, was wir stets betonen, dass wir von dem gewöhnlichen Desktop Computing, bzw. der bloßen Interaktion mit Displays wegkommen müssen, denn sie ist alles andere als User-freundlich. Als User-freundlich verstehen wir, dass sich der Computer dem Menschen anpasst und nicht umgekehrt. Genau diese Kehrtwende bietet die tragbare Revolution und Apple, Samsung und Amazon springen auf diesen Zug auf. Amazon hat un sogar einen eigenen Bereich für tragbare Technologien eröffnet, mit Nike Armbändern, interaktiven Wasserflaschen, Sportgadgets und bald vermutlich auch Google Glass. Und das ist nur der Beginn einer grossen Revolution.


Wearable Store“ von Amazon im Trend

Amazons Shop Bereich für tragbare Technologien ist ein grosses Indiz dafür, dass Wearable Technology auf dem besten Weg ist, sich in unserer Gesellschaft zu integrieren, wortwörtlich. Und nicht weil es das grosse Amazon ist, sondern weil in dem Store auf einen Blick sichtbar wird, wieviele neue tragbare Technologien es heute schon zu kaufen gibt, über die wir hier auch in grossen Mengen berichtet haben. Unter den Bestsellern gehören heute noch Sport-Gadgets wie auch Smartwatches, z.b. die Galay Smartwatch von Samsung oder die Nismo von Autohersteller Nissan, denn die Sportler, Mobile-Geeks und Outdoor-Aktivisten sind die ersten, die sich gerne in ihrer Freizeit komplett freihändig betätigen möchten – vor allem die Autofahrer, die stets auf ihre Display schauen. Sie sind von Natur aus auf die Anpassung des Computers an den Menschen und nicht umgekehrt polarisiert und das ist ein grosser Antrieb für die Revolution des „tragbaren Computings“.


Auch die Bildung wird von der Revolution: Wearable profitieren

Ein besonders spannendes Feld wenn wir Richtung Zukunftstechnologien schauen ist die Bildung. Warum ist einfach erklärt. Alles beginnt mit dem Lernen und viele Trends hoben in Schulen oder Universitäten ab, weil sich dort die Leute tummeln, die Neues wollen, die Neues ausprobieren, die Verbindung aktiver knüpfen als irgend anders und vor allem eines tun, auf meist hohem Niveau in einem bildenden Umfeld testen, ob etwas Neues zu gebrauchen ist oder nicht. Die Wearable Technology ist es auf jeden Fall und der Grund ist auch hier simpel. Bislang lernten wir durch das Lesen von Büchern und Paper. Diese Technik des „sich etwas zu eigen machen“ hat sich über Jahrhunderte und Jahrtausende bewiesen, doch sie ist limitiert, da prinzipiell nur Augen und Gehirn zum Einsatz kommen. Zwischendurch ein wenig blättern ok, aber ansonsten fehlt die Interaktion mit dem Körper. Und genau diese Interaktion ist das was nachweislich zu einem extremen Anstieg der Lernkurve fuehrt. Logisch. Denn der ganze Körper ist in den Lernprozess involviert. Das wirkt nach und das ist genau der Punkt wo Wearable Technology ansetzt und sich als erstes (und mal wieder) in der Jugend, an Schulen und Universitäten durchsetzen wird.

Empfehlenswertes Video zur „Wearable“ Revolution

Quelle: Amazon Wearable Store

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.