Noch immer suchen massenhaft Personen nach SMS-Anbietern wo sie gratis SMS online versenden können, wie diese Grafik von Google-Trends deutlich zeigt. Daraus wird klar, dass immer noch mehr Leute nach „Gratis SMS“ suchen als wie z.B. nach der Deutschen Bundeskanzlerin „Angela Merkel„:


Gratis SMS

Es wird aber auch klar, dass es immer noch schwierig ist Free-SMS Anbieter zu finden, denen man tatsächlich vertrauen kann und sich deshalb immer noch tausende Internetnutzer täglich abmühen einen solchen Anbieter zu finden.


Das Handy ist schon seit Jahren zum Kommunikationsmittel Nr. 1 geworden, vor allem im Beruf und bei jungen Leuten. Was die Tarife angeht, so hinkt Deutschland im internationalen Preisvergleich ein wenig hinterher. Im Gegensatz zu Ländern wie Italien oder Österreich sind die Preise für Gesprächsminuten oder SMS in Deutschland doch noch ziemlich gesalzen.

Eine gute Möglichkeit, der (doch irgendwie immer höher als geplant ausfallenden) Handyrechnung einen Klaps zu verpassen, findet sich im Internet. Dort werden auf vielen Website Gratis-SMS angeboten, die aus dem Netz ihren Weg ins Handy finden. Da aber auch hier technische Unsicherheiten und dubiose Anbieter mit Fallen-Abos lauern, ist das grundsätzliche Vertrauen in diesen Service noch nicht allzu verbreitet, die hauptsächlichen Nutzer sind momentan noch Schüler und Studenten.

Die Service-Website sms-Lotse.de schafft eine Übersicht über den Anbietermarkt von Free-SMS und filtert die zuverlässigen und seriösen Seiten heraus. Auf einer sich vollautomatisch aktualisierenden Liste sind diese Anbieter verzeichnet und das SMS-Versandfenster direkt verlinkt. Der kinderleichte und sichere Service von sms-Lotse ist ohne jede Anmeldung möglich und völlig kostenlos – Und er wird zunehmend wichtiger, denn der Trend der Internet-SMS wird in den nächsten Jahren zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Die Gründe für die Popularität von Gratis-SMS sind einfach:

  • Das Internet breitet sich aus und die Rechner werden mobil.
  • Der Laptop hat den gewöhnlichen Schreibtisch-PC an Beliebtheit längst geschlagen und wird immer häufiger mitgenommen.
  • In immer mehr Bars und Cafés kann man umsonst per Wlan surfen
  • Ebenso in Zügen, Bibliotheken und Bahnhöfen.
  • An einer marktfähigen Lösung für das internetfähige Auto wird ebenfalls gearbeitet.

Wenn das Internet bald ähnlich mobil wird wie das Handy, wird auch die Möglichkeit der Gratis-SMS online versenden zu können zunehmend attraktiver. Das aber natürlich nur, wenn sie auch vertrauenswürdig bleibt. Oder besser: Einen vertrauenswürdigen Lotsen hat.

P.s.:

Natürlich wollen auch die auf SMS-Lotse verlinkten Anbieter Geld verdienen, meist durch Adsense-und Bannerwerbung. Dafür werden die SMS aber auch garantiert und schnell ausgeliefert. Um nicht aus Versehen auf eine falsche Seite weitergeleitet zu werden sollte man auf folgende Punkte achten:

  • Alles wo „Google Adsense“ draufsteht führt auf andere Seiten. Es ist nicht notwendig hier drauf zu klicken
  • Gelegentlich werden zwischen dem eintragen und dem absenden der SMS Werbeblöcke angezeigt – auch hier muss man nicht unbedint klicken sondern einfach nur abwarten
  • Um das Gratis SMS endgültig zu versenden muss man meist auf einen Banner klicken – Dieser aktiviert dann aber auch tatsächlich den Online-Versand der SMS und man kann die Zielseite gleich darauf ohne Bedenken schließen
  • Wer will kann natürlich auch auf Werbeblöcke klicken, wenn er dort etwas interessantes entdeckt.
Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

3 Kommentare

  1. Free SMS senden

    25. März 2008 at 15:26

    Hallo, es gibt aber nicht nur sms-lotse sondern auch noch viele andere SMS-Listen. Eine der vielen ist unter http://www.sms-verzeichnis.de zu finden. Diese ist zwar recht klein aber nicht jeder Anbieter ist ürdig in diese Liste aufgenommen zu werden.

  2. Chris

    29. März 2008 at 02:40

    Ja Nachahmer gibts immer viel, sofern eine Idee gut ist. Ob nun freeso oder wie sie alle heißen, die gibts ja kaum noch so richtig – der Lotse hat sich aber durchgesetzt und scheint seine Stellung am besten weiter auszubauen 😉

  3. Andrew Anderson

    10. September 2011 at 12:11

    Enormously illuminating many thanks, I do believe your followers might possibly want a great deal more blog posts along these lines continue the excellent hard work.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.