Das Konzept des Bedingungslosen Grundeinkommens wird seit einiger Zeit als Lösung für das Problem von steigender Arbeitslosigkeit durch zunehmende Automatisierung diskutiert. Fürsprecher vertreten die Position, dass das BGE die Armut reduziert und die Wirtschaft fördert. Neue Daten legen außerdem nahe, dass es einen Zusammenhang zwischen dem BGE und verbesserter physischer und mentaler Gesundheit gibt.


Geldanlagen

Das BGE wirkt gesundheitsfördernd

Das Konzept des BGE wird aktuell in Finnland erstmals wirklich umfassend getestet, aber auch vorher gab es bereits diverse Pilotprojekte, in denen das BGE testweise angewendet wurde. Unter anderem zahlte die Kanadische Stadt Dauphin über einen Zeitraum von 4 Jahren ein BGE in Höhe von 4.800 Kanadische Dollar pro Jahr. Das reicht offensichtlich nicht, um davon leben zu können, sondern sollte lediglich das Einkommen unterstützen. Während dieser Zeit wurden in Dauphin weniger Arztbesuche wegen mentaler Probleme registriert und es gab weniger Diagnosen psychischer Erkrankungen. Außerdem ging die Zahl der Krankenhausbesuche aufgrund von Unfällen zurück. Diese Ergebnisse wurden des Weiteren von einem ähnlichen Projekt unter amerikanischen Ureinwohnern unterstützt.


Automatisierung bedroht Jobs

Das BGE gilt allgemein als potentielle Lösung der aktuellen Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt. Mehr noch als Outsourcing bedrohen die Innovationen im Bereich Robotik und Künstliche Intelligenz die Existenz diverser Individuen der Arbeiterklasse. Zahlreiche Experten und Unternehmer sehen die Einrichtung eines Bedingungslosen Grundeinkommens über kurz oder lang als unvermeidbar an, da es durch die steigende Automatisierung für weniger qualifizierte Arbeiter immer schwieriger wird, einen Job zu finden.

Programme zum BGE sind neben Finnland unter anderem auch in Kanada, den Niederlanden und Uganda geplant. Wie genau ein BGE letztlich funktionieren soll ist unklar. Es gibt sowohl mehrere Ansätze zur Finanzierung als auch verschiedene Ideen, wie das BGE letztlich ausgestaltet sein soll – inklusive der Höhe des BGE, die sicher auch an das jeweilige Land angepasst sein müsste. Es gibt radikale Pläne wie ein BGE, von dem man theoretisch auch leben könnte, aber auch gemäßigtere Ansätze wie eine bloße Einkommensstütze. Wie auch immer ein BGE letztlich gestaltet ist: Es scheint logisch, dass eine vergrößerte finanzielle Freiheit sich mittelfristig auch positiv auf die Gesundheit auswirkt.

via Futurism.com

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.