Microsoft hat in diesem Jahr mit der Ankündigung von Windows 10 für eine Menge Gesprächsstoff gesorgt. Nachdem Windows 8 nicht wie erhofft einschlug, soll der Sprung auf die goldene 10 ein neues Zeitalter einleiten. Aktuellen Medienberichten zufolge soll sich Microsoft in absehbarer Zeit von dem Internet Explorer verabschieden und auf einen schnelleren und schlankeren Browser setzen, der auf den heroischen Namen „Spartan“ hört.


Windows 10

Spartan soll wesentlich schneller sein als der Internet Explorer

Windows 10 ist laut Microsoft alles andere als eine gewöhnliche Weiterentwicklung des Systems. Vielmehr soll mit der Sprungversion eine neue Ära eingeleitet werden. Die bekannten Neuerungen halten sich bisher jedoch noch in Grenzen. Am 21. Januar 2015 wird Microsoft weitere Funktionen vorstellen und Windows 10 offiziell präsentieren. Der finale Download soll jedoch zum Jahresende erst freigegeben werden. Von der Smartwatch über das Tablet bis hin zum TV sollen auch exotische Geräte-Vertreter mit dem neuen Windows 10 versorgt werden können. Es bleibt daher weiterhin spannend, wie Microsoft diese Vielfalt umsetzen wird. Ende Januar wird Microsoft Windows 10 vorstellen und wenig später auch die erste Consumer Preview freigeben. Es ist möglich, dass hier auch schon der neue Spartan-Browser zum Einsatz kommt.


Der Internet Explorer Nachfolger tauchte bereits in der Gerüchteküche auf. Konkrete Details konnten bislang jedoch nicht in Erfahrung gebracht werden. Nun meldete sich allerdings der in der Regel gut informierte amerikanische Tech-Blog ZDNet zu Wort und bestätigte einen runderneuerten Windows-Browser. Derzeit wäre noch der Projektname Spartan im Umlauf. Insiderquellen zufolge arbeitet Microsoft bereits seit geraumer Zeit an dem neuen Browser, der alsbald auch Googles Chrome und Mozillas Firefox konkurrieren könnte. Spartan soll ressourcenschonend arbeiten und sehr schlank gehalten sein. Das verspricht eine solide Geschwindigkeit. Vom Look and Feel her orientieren sich die Macher des Spartan-Browsers wohl an den Chrome und Firefox Vorbildern. Zuletzt sickerte auch noch die Information durch, dass Erweiterungen unterstützt werden.

Veröffentlichung am 21. Januar ist fraglich

Mary Jo Foley von ZDNet berichtet weiter, dass Spartan zusammen mit einer abwärtskompatiblen Version des Internet Explorer 11 unter Windows 10 ausgeliefert wird. Das betrifft jedoch lediglich die Desktop-Version. Mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets werden nur noch mit Spartan versorgt. Am 21. Januar wird Windows 10 offiziell vorgestellt. Es ist fraglich, ob Microsoft auch den neuen Browser erwähnt. Denkbar ist jedoch, dass dieses Highlight nicht vorenthalten bleibt. Ob Spartan auch künftig mit Apples iOS und Googles Android kompatibel sein wird, bleibt ebenfalls abzuwarten.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.