Bisher waren die Gedanken eines Menschen nicht einsehbar. Durch ein herkömmliches Emotiv BCI ist es einem internationalen Team von Wissenschaftlern nun gelungen, das menschliche Gehirn zu „hacken“. Beim Versuch mit einer Gruppe Informatikstudenten konnten Informationen wie Bankdaten oder Adressen aus Gehirnströmen gelesen werden. Müssen wir in Zukunft sogar unsere wahren Gedanken verschleiern?


Kopf, BCI, Gedanken
Gedanken lesen mit einem Emotiv BCI für nur ein paar hundert Dollar

Sicherheitsrelevantes Experiment

In Science Fiction Büchern und Filmen ist das Gedanken lesen schon lange keine Kunst mehr, im echten Leben müssen wir unsere Gedanken aber noch nicht vor anderen  „zensieren“ – noch nicht. Wissenschaftler der Oxford, Genf und Berkley Universität haben mit einer Gruppe von Informatikstudenten ein Experiment dieser Art gewagt. Die Studenten wussten nur, dass sie Teil eines sicherheitsrelevanten Experiments sind. Jede Testperson kam ein Emotive BCI und sahen anschließend Bankdaten, Karten, PINs etc. auf einem Bildschirm.


Gehirn gab Daten preis

Durch das Aufzeichnen des P300 Gehirn Signals konnten genaue Antworten gefunden werden. Anstatt bei Antworten zu raten, konnten die Wissenschaftler gezielte Informationen zur Bank, Adresse etc. finden ohne mit dem Studenten zu reden. In Forschungsbericht wird darauf hingewiesen, dass durch die einfache und kostengünstige Anwendung des Gerätes gezielte Angriffe getätigt werden können. Uninformierte Nutzer/Opfer könnten leichter in sogenannte Mindgames einbezogen werden. Durch die steigende Qualität der Geräte sieht das Team eine hohe Erfolgsquote bei solchen Experimenten.

gedanken, gehirn, p300
P300 Gehirnsignale eines Probanden

Quelle: gizmag.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

8 Kommentare

  1. user

    23. August 2012 at 11:20

    erschreckend, wenn da mal nicht schon längst das militär angerufen hat…

  2. Johannes

    23. August 2012 at 17:19

    Definitiv erschreckend. Ich denke mal das Militär hat schon längst solche Gerätschaften. Verwundern würde es mich jedenfalls nicht.

  3. user2

    23. August 2012 at 20:03

    @user:

    denkst du wirklich dass eine gruppe wissenschaftler vor dem militär diese technologie entdeckt haben? du würdest dich wundern was bestimmte kreise schon alles erfunden haben aber natürlich nicht öffentlich gemacht wurde.

  4. Fred

    24. August 2012 at 10:02

    Sämtliche Verhörmethoden wären somit nun überflüssig oder nicht ?
    Sollte man mal in Guantanomo anwenden, damit das Waterboarding und so ein Ende hat.

  5. Klaus

    25. August 2012 at 19:17

    Ich bin auch etwas erschrocken. Wo kommen wir denn hin, wenn das wirklich möglich wäre? Ich kann es mir noch nicht vorstellen. Aber es wird wohl nicht mehr all zu lange dauern, denn die Technik wird ja auch immer besser.

  6. neuroguy

    28. August 2012 at 15:45

    Lest mal die Studie bevor ihr hier kommentiert…

  7. infuu.de

    28. November 2012 at 16:07

    Dieses Headset kann doch schon in Deutschland erworben werden!!!
    Hatte auch schon das Vergnügen damit zu Spielen.

  8. Daniel

    26. Oktober 2014 at 15:18

    So was ist mit dem deutschen Grundgestz nicht vereinbar. Ich nenn so was Freiheitsberaubung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.