Dr. Steffen Oppermann ist Gynäkologe. Neben seinem Job arbeitet der ambitionierte Masken-Hersteller jedoch an seinen Produkten für den Wizardo-Onlineshop. 2002 begann Oppermann eine Masken-Manufaktur aufzubauen und gründete dafür auch ein eigenes Unternehmen. Die Finanzierung aber auch die Produktion, Logistik und Händlersuche stemmte der Gründer bisher selbst. Nun möchte Oppermann expandieren und von Hamburg aus die ganze Welt mit seinen tollen Produkten beliefern. Für das benötigte Kapital geht es auf Investorensuche. Morgen Abend wird Oppermann daher auch die Höhle der Löwen betreten und die einzigartigen Horror- und Spaßmasken vorstellen.


wizardo-masken

Horrorclown und Totenkopf-Masken im Trend

In dieser Woche beginnt die heiße Phase der Masken-Bestellungen. Am Sonntag steigen unzählige Halloween-Partys. Auch in Deutschland wird Halloween vermehrt zelebriert. Die beste Maskierung und das schockendste Kostüm haben gute Chancen noch lange im Gespräch zu bleiben. Auch bei den Masken sind jedes Jahr aufs Neuste gewisse Trends erkennbar. Als Beispiele nennt Oppermann die Totenkopfmaske, die vor allem nach der Ausstrahlung des neuen James Bond Films „Spectre“ eine horrende Nachfrage erfuhr. Leider erleben aktuell auch die Horroclownmasken eine kleine Liaison.


Das Geschäft mit den Masken entpuppt sich nach und nach als ganzjährige Einnahmequelle. Die Hauptsaison ist zwischen Halloween und Fasching. Allerdings sorgt auch der zunehmende Hype der Gaming Conventions für eine entsprechende Nachfrage bei den Masken-Herstellern. In den ruhigeren Zeiten nutzt der Wizardo-Gründer die Gelegenheit, um neue Masken und Karnevalsartikel zu entwickeln. Zu den Hauptprodukten zählen die originellen Gesichtsmasken des 39-Jährigen. Die Gesichtsmasken bestehen aus Latex und sind sehr flexibel. Dabei lassen sich diese einfach überziehen und sehen teilweise auch ziemlich witzig aus. Einen kleinen Ausblick auf die morgige Show wurde bereits im passenden Teaser gewährt. Dabei probiert Frank Thelen eine Maske aus der Rubrik „Spaßmasken“ aus. Angefangen hat alles, als Steffen Oppermann noch während des Studiums für eine Aufführung Elfenohren bastelte. Die Nachfrage nach den Ohren war groß, so dass der leidenschaftliche Bastler vermehrt damit begann aus seinem Hobby auch einen Beruf zu machen. Bisher halten sich die Umsätze noch in Grenzen. Nach Ausstrahlung der Sendung wird die Nachfrage nach den Masken jedoch enorm steigen. Oppermann produziert einen Großteil der Masken noch selbst von Hand und verschickt diese dann von Halstenbek (Kreis Pinneberg in Schleswig-Holstein) aus in die weite Welt. Aktuell befinden sich schon über 200 Produkte im Sortiment. Die Masken werden mit einem breiten Gummiband geliefert, das sich nicht einschneidet. Zudem passen sich die Latexmasken auch sehr gut dem Gesicht an.

Wizardo-Masken bei Amazon bestellen

wizardo-amazon

Produktionsvolumen ist abhängig von den Bestellungen

Pro Woche können 300 bis 400 Masken produziert werden. Das ist dem Gründer zufolge immer auch ein wenig davon abhängig, welche Masken-Art bestellt wird und ob diese dann noch koloriert und geschminkt werden müssen. Bei den Halbmasken, die aufgeklebt werden, kann der Kunde selber den Charakter entwerfen. Das bedeutet weniger Arbeit und somit können auch höhere Stückzahlen ermöglicht werden. Das Fertigungsvolumen dürfte für die potentiellen Investoren aus der Höhle der Löwen durchaus interessant sein. Wie bereits viele Fans wissen, sind Investoren wie etwa Carsten Maschmeyer schon sehr daran interessiert, Unternehmen auch wirklich groß zu machen.

Brand als Hersteller von Faschings- und Halloween-Artikeln

In der Höhle der Löwen stellt Dr. Steffen Oppermann die Masken vor, die er und sein kleines Team selbst designt haben. Er möchte mit Wizardo ein Brand als Produzent und Hersteller von Faschings- und Halloween-Artikeln aufbauen und sich in Deutschland einen Namen machen. Dafür werden praktische aber auch qualitativ hochwertige Masken gefertigt. Das Sortiment wird stets aktuellen Trends angepasst und unterscheidet sich auch von der Konkurrenz. Um den Bekanntheitsgrad von Wizardo in Deutschland zu steigern, benötigt der Gründer mindestens einen Experten, der die betriebswirtschaftliche Welt versteht, Er selbst hat sich nur rudimentäre Kenntnisse, neben dem Job aneignen können.

Wizardo im Video

Wizardo in die Höhle der Löwen auf Vox

Morgen Abend wird Wizardo ab 20:15 Uhr auf Vox zu sehen sein. Oppermann erhofft sich große Chancen, Ralf Dümmel als Investor gewinnen zu können. Der von Carten Maschmeyer oftmals auch als „Mr. Regal“ bezeichnete Investor hat in den letzten Sendungen schon freudig in Startups investiert. Herr Dümmel verfügt über ein riesiges Netzwerk und hat große Expertise. Conventions, Partys und Junggesellenabschiede wären jedoch ein weiteres lukratives Geschäftsfeld, das vor allem Jochen Schweizer mit seiner Erlebnis-Plattform eröffnen könnte. Sollte es einen Deal geben, wäre dieser schon in Sack und Tüten. Die Sendung wurde ja bereits im Februar abgedreht. Es bleibt aber dennoch spannend, da die Gründer bis zum Start der Sendung natürlich nichts verraten dürfen. In der Höhle der Löwen wird Oppermann Masken aus den Themenbereichen „Party“, „Tiere“ und „Grusel“ vorstellen. Für den Ausbau seines Unternehmens möchte Oppermann 85.000 Euro von den Löwen. Dafür ist der Masken-Hersteller bereit 20 Prozent am Unternehmen Wizardo abzugeben. Der Masken-Markt ist mittlerweile schon recht groß, mit guten und ausgefallenen Masken dürfte sich durchaus auch gutes Geld verdienen lassen.

Wizardo Masken ab 14 Euro kaufen

Die Wizardo-Masken können im Wizardo-Onlineshop und auch bei Amazon erworben werden. Preislich starten diese schon bei knapp 14 Euro.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.