WristQue persönliche Fernbedienung
WristQue persönliche Fernbedienung

Forscher des MIT entwickeln unter anderem gerade das WristQue Armband, das als persönliche Fernbedienung, der Schlüssel zu Wohlbefinden und Energiesparen im sogenannten Smart Home der Zukunft werden soll. Joe Paradiso vom MIT Media Lab sagt, das die WristQue Armbänder die Fernbedienung zu den interaktiven Medien werden sollen, die uns Zukünftig umgeben werden. Auch wenn es ein bisschen futuristisch klingt, könnten die WristQue Armbänder wirklich ihren Beitrag zu Energieeinsparungen und mehr Wohlbefinden bringen. Die WristQue Armbänder aus Kunststoff enthalten einen Mikrochip der mittels Sensoren Veränderungen des Lichts, der Temperatur und der Feuchtigkeit die uns umgibt wahrnehmen. Der Chip soll mittels UWB Radiosignalen den Standort seines Trägers in den zukünftigen Smarthomes ermitteln und drahtlos mit Sensoren, die in diesem Smarthomes integriert sind, kommunizieren. Ähnliches liesse sich sicherlich auch mit RFID Chips realisieren.


Verschiedene Aufgaben der WristQue Armbänder

Das WristQue Armband verfügt nur über drei Tasten. Mit zweien dieser Tasten soll die Raumtemperatur beeinflusst werden können. Die dritte Taste soll eine Gestensteuerung aktivieren mit denen sich PC, Fernsehgeräte oder Regler in der Umgebung des Nutzers bedienen lassen. Anders als bei der Kinect soll mit den Armbändern zusätzlich erkannt werden wer die Bewegungssteuerung aktiviert und ob diese Person dazu berechtigt ist. So ließen sich mit dem Fernbedienungsarmband Zugangberechtigungen zu verschiedensten Geräten realisieren. Mit den Armbändern könnte beispielsweise auch das Licht eingeschaltet werden, wenn der Träger des Armbandes den Raum betritt und im Anschluss, nach dem Verlassen des Raumes, wieder ausgeschaltet werden.


Virtuelles Gebäude hilft bei der Entwicklung

Die Entwickler vom MIT testen das WristQue derzeit in MIT Gebäuden. Hier wird es zunächst zur Temperaturregelung eingesetzt. Mithilfe einer eigens für das System entwickelten Software und einer vorausschauenden Steuerung erreichten die MIT Forscher eine 24 prozentige Verringerung des Energieverbrauchs. Die WristQue Armbänder und die dazugehörige Steuerung befinden sich noch in einem recht frühen Stadium der Entwicklung. Das MIT Team plant weitere Steuerungs- und Regelfunktionen, die mittels Sensoren und den WristQue Armbändern für noch mehr Wohnkomfort und Energieeinsparungen sorgen sollen. Zudem haben die Entwickler ein virtuelles Gebäude entwickelt, in dem sich die Funktionen des Armbandes weiter testen und entwickeln lassen. Für die Zukunft soll das System erkennen wer und wo man ist und anhand dieser Daten sowie der Sensorergebnisse optimale Wohlfühl- und Energiesparbedingungen schaffen.

Quelle & Bild: newscientist

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.