Dinner
Creative Commons License photo credit: monikahoinkis


Yogurette oder Jogurette, egal, wie man es schreibt. Jeder weiß im Prinzip, was damit gemeint ist. Schließlich gibt die Firma Ferrero sehr viel Geld für Werbung aus. Fernsehschauende Menschen werden sicher alle die folgende Frage beantworten können:

Was zeichnet die Yogurette oder Jogurette aus? „Sie ist besonders leicht“. Gut. Der Kandidat hat 100 Punkte. Das ist es, was Ferrero uns seit Jahren suggerieren möchte. Es ist auch bei den Verbrauchern so angekommen. Jeder, der gerne Schokolade isst, aber trotzdem auf sein Gewicht achten möchte, greift aufgrund der Werbeaussage eher zur Yogurette oder Jogurette als zu einer anderen Schokolade.
Laut „Abgespeist“ handelt es sich hier eindeutig um einen sehr dreisten Etikettenschwindel.


Wer sich auf diese Werbung verlässt und auf die Powerfrüchte „Erdbeeren“, die in der Yogurette oder Jogurette drin sind, ist verlassen. Es handelt sich nämlich in Wirklichkeit um 5,5 % Erdbeergranulat. Das besteht aus Zucker, Fett und ein bißchen Erdbeerpulver.
Leicht ist die Yogurette überhaupt nicht. Sie enthält mehr Fett und Kalorien als eine Milka Vollmilchschokolade. Den wahren Inhalt an Fett-, Zucker- und Kaloriengehalt erfahren wir Verbraucher nicht auf der Verpackung. Nährwerte werden einem gesagt, wenn man bei Ferrero anruft. Über den Zuckergehalt wird allerdings hier auch nichts verraten.
Es ist tragisch. Was können wir der Werbung eigentlich noch glauben? Ähnlich sieht es z.B. aus beim Bahlsen-Kuchen.
Mir ist jedenfalls gründlich der Appetit vergangen auf die Yogurette oder Jogurette.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. Viktor

    14. April 2009 at 22:21

    Also ich habe noch nie geglaubt, dass Yogurette(wie auch immer) weniger Kalorien als andere Schokoladen hat. Jeder der sich um gesunde Ernährung kümmert weiß, man sollte nur wenig Süßes und Fettes essen. Wenn man sich doch mal eine Sünde erlaubt, sollte es das Lieblings-Leckerli sein und keine pseudo-light Variante.

  2. core

    15. April 2009 at 05:55

    Schlimmer finde ich jedoch, dass mit „leicht“ beworben und als sportlich verkauft wird. Die Gesetzeslage verbietet das eigentlich, aber durch eine unglaublich lange Übergangsfrist wird dies erstmal ausgehebelt. Mehr dazu auf abgespeist.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.