Junge Leute verbringen immer weniger Zeit vor dem Fernseher, dafür aber umso mehr Zeit vor einem internetfähigen Endgerät. Die klassischen Fernsehsender stellt dies vor Probleme. Zwar haben die meisten Kanäle bereits mit dem Aufbau von eigenen Streamingplattformen begonnen. Dort läuft die Vermarktung aber ganz anders ab als beim klassischen linearen Fernsehen. Google scheint nun aber beide Welten miteinander vereinen zu wollen. Verschiedenen Medienberichten zufolge plant der zum Konzern gehörende Streamingdienst Youtube den Aufbau eines kostenpflichtigen Streamingdienstes für TV-Sender. Gegen eine entsprechende Gebühr können Nutzer dort dann Online das Programm der Fernsehsender verfolgen. Erster Partner scheint dabei der US-TV-Sender CBS zu sein.


chad-hurley-youtube

Nutzer sollen zwischen dreißig und vierzig Euro im Monat zahlen

Der Sender dürfte dabei durchaus eine gewisse Anziehungskraft haben. Unter anderem laufen dort in den USA die Erfolgsserien „The Big Bang Theory“ und „Navy CIS“. Aktuell verhandeln die Youtube-Manager zudem mit dem Fox-Netzwerk und dem Sender National Geographic. Weitere Sender und Senderfamilien könnten zeitnah folgen. Youtube übernimmt dabei in gewisser Weise online die Aufgabe, die offline von den großen Kabelnetzbetreibern erledigt wird: Die Bündelung und Vermarktung verschiedener Fernsehsender. Aktuell gehen Experten davon aus, dass Google den neuen Streamingdienst für dreißig bis vierzig Dollar pro Monat anbieten wird. Damit wären Kunden zumindest etwas günstiger dran als bei einem klassischen Kabelanschluss – dürften aber auch weniger Auswahl haben.


Auch Netflix-Konkurrent Hulu arbeitet an einem solchen Angebot

Der Start des TV-Streamingdienstes ist für Anfang nächsten Jahres geplant. Neben Youtube scheint auch der Netflix-Konkurrent Hulu an einem solchen Angebot zu arbeiten. Lange Zeit gab es zudem Gerüchte, dass auch Apple etwas Ähnliches entwickelt. Diese Arbeiten scheinen inzwischen aber ergebnislos beendet worden zu sein. Der eigentlich kostenlose Videodienst Youtube hätte damit ab dem nächsten Jahr in den Vereinigten Staaten gleich zwei kostenpflichtige Programme im Angebot. Denn in diesem Monat startete dort auch der Dienst Youtube Red. Dabei zahlen Nutzer zehn Euro und bekommen dafür Zugriff auf Premium-Inhalte und keinerlei Werbung mehr zu sehen. Ob und wann die beiden Optionen auch in Deutschland verfügbar sein werden, ist noch nicht bekannt.

Via: Variety

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.