Smarten Assistenten und sogenannten Chatbots gehört die Zukunft. Während die „There is an App for that“-Mentatlität langsam abflacht und Anwender einfach nur noch genervt sind von der Flut an Apps, beginnen die Unternehmen vermehrt auf Kooperationen und Zusammenschlüsse zu setzen. Forciert werden Schnittstellen, um möglichst über nur wenige bis eine Anwendung mit einem breiten Interessentenkreis kommunizieren zu können. Umgekehrt bedeutet das für uns Verbraucher, dass wir im Optimalfall für unsere täglichen Einkäufe und auch für die Geschenkesuche nur noch eine App beziehungsweise einen Assistenten benötigen. Es liegt daher auf der Hand, dass Big Player wie Google mit über 100 Millionen unterstützten Geräten ihren Assistenten sinnvoll erweitern.


Google Actions in Aktion

Der Google Asisstant unterstützt seit Oktober auch in Deutschland die „Google Actions“. Damit sind Aktionen gemeint, die Dritt-Anbieter implementieren können, um die Interaktion mit dem Anwender zu vereinfachen. Smartphones wie das Google Pixel 2 aber auch der intelligente Google Speaker unterstützen den Assistenten und somit auch die „Actions“. Bislang hat Google acht Partner mit an Bord genommen. Einer davon ist Zalando. Wer sich fortan auf die Suche nach Weihnachtsgeschenken begibt, der kann mit den Worten „Rede mit Zalando Geschenkefinder“ ein Gespräch initiieren.


So einfach ist der Geschenkefinder gestrickt

Der Google Assistent hilft bei der Unterstützung der Geschenkesuche, in dem der  Chatbot einfach darum gebeten wird. Wer ein Android-Smartphone nutzt, der kennt den „Ok Google“-Befehl mit Sicherheit. Hiermit startet ihr den Assistenten, der im Übrigen nichts mit Amazons Alexa zu tun hat (Konkurrenz). Die Verbindung mit Zalandos neuem Geschenkefinder-Dienst gelingt mit den bereits genannten Worten „Rede mit Zalando Geschenkefinder“. In der Folge stellt euch der Geschenkefinder ein paar Fragen, um eine passende Auswahl präsentieren zu können. Eine Frage lautet beispielsweise „Wen möchtest du denn beschenken?“. Werden die Fragen so gut es geht beantwortet, dann dürftet ihr auch mit den gelieferten Ergebnissen durchaus konform gehen. Das passende Geschenk kann dann ganz einfach über den gelieferten Link gekauft werden.

Den Google Assistenten gibt es im Übrigen auch als App für Apples iOS Oberfläche. Somit können auch iPhone Nutzer vom neuen Geschenkefinder-Chatbot Gebrauch machen. Zalandos Assistent hört auf den Namen Zoe. Mit dieser Erweiterung knüpft das Online-Modehaus an dem Vorhaben an kontinuierlich am Zahn der Zeit zu bleiben und die Kunden vor allem in den sozialen Netzwerken abzuholen.

„Diese Zusammenarbeit zeigt den Mehrwert von Actions on Google für unsere Nutzer“, erklärt Malte Will, Product Partnerships Manager bei Google. „Nutzer mit spezifischen Wünschen – in diesem Fall aus dem Bereich Mode – können nun von Services profitieren, die von Branchenexperten entwickelt wurden, ohne dafür den Assistenten verlassen zu müssen oder zusätzliche Apps zu installieren.“

Verbraucher wollen einfach und schnell einkaufen

Die Art wie wir mittlerweile einkaufen und auch in Zukunft auf Schnäppchenjagd gehen, hat sich bereits gewandelt. Von M-Commerce -also dem mobilen Einkaufen- ist die Rede. Statt sich die Füße in diversen Einkaufszentren platt zu laufen, möchten wir bequem die interaktiven Regale durchstöbern. Und das entweder zuhause auf dem Sofa oder unterwegs. Der Conversational Commerce Trend nimmt somit stets Fahrt auf und rückt für Viele in den Vordergrund. Die Geschäfte müssen sich darauf einstellen. Über Chatbots und intelligente Assistenten können Unternehmen und Kunden wunderbar in direkten Kontakt treten. Das klingt zunächst befremdlich und auch alles andere als „erlebnisreich“, da ja kein Mensch im klassischen Sinne an der Kasse anzutreffen ist oder beratend tätig wird, dennoch schreit das Gros der Endverbraucher nach einfachen und zeitsparenden Lösungen. Die rundum geöffneten virtuellen Ladentüren und 24/7 verfügbaren „Helferlein“ überzeugen folglich in der Gänze.

Zalando hat mit der Erweiterung der Einkaufsmöglichkeiten für die Kunden eine zukunftsträchtige Richtung eingeschlagen. Mit Sicherheit werden auch noch weitere Unternehmen nachziehen.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.