ZDF Mediathek
Bild: ZDF Mediathek App iTunes

55,6 Mio Deutsche ab dem 14. Lebensjahr nutzen zur Informationsbeschaffung und auch für den täglichen Fernsehkonsum regelmäßig das Internet. Laut der aktuellen Studie vom ARD/ZDF sind das 1,3 Millionen Deutsche mehr als im Vorjahr. Der Trend zum Internetfernsehen soll weiter anhalten und zudem stets zunehmen. Erstaunlich ist auch, dass der Studie entnommen werden kann, dass der größte Zuwachs bei den Nutzern über 60 beobachtet werden kann. Fast jeder zweite über 60-Jährige nutzt routiniert das Internet. Von der Gesamtzahl der Online-Nutzer greifen auch mehr als 50 Prozent regelmäßig unterwegs über mobile Endgeräte auf das Internet zu. Die Nachfrage nach TV Inhalten im Netz steigt, so dass sich Sender wie das ZDF/ARD neu Positionieren müssen um weiterhin die Einschaltquoten stabil halten zu können.


Online-Mediatheken, wie sie etwa das ZDF anbietet, sind beliebter denn je. Die Nutzer greifen dabei vermehrt auf bereits gelaufene Sendungen zurück und profitieren von dem Vorteil des Onlinerecorders. Zudem schauen aber auch 25 Prozent der Nutzer Sendungen live im Internet, wie die aktuelle Studie zeigt. Im Schnitt verfügt jeder Online-Nutzer über 2,8 internetfähige Endgeräte. Am liebsten wird vermehrt vom Laptop aus auf die Inhalte zugegriffen. Da die aktuellen Smartphones und auch Tablets für immer günstigere Konditionen erhältlich sind und zudem in der Lage sind auch schnelles Internet wie etwa LTE zu unterstützen, hat sich der Abruf von Netzinhalten im Vergleich zu 2012 von 23 Prozent auf 50 Prozent gesteigert. Es ist also auch hier ein deutlicher Trend spürbar.

Im Schnitt gönnt sich der deutsche Bürger 248 Minuten Fernsehen pro Tag. Dabei macht der Anteil des Konsums der Inhalte aus dem Internet rund acht Minuten aus, was drei Prozent entspricht. Im Jahr 2013 lag der Schnitt noch bei fünf Minuten, also zwei Prozent.


Das Internet ermöglicht TV auf unterschiedlichen Zugangswegen. So kommt zu dem täglichen klassischen TV-Konsum noch einmal Fernsehen über eine Vielfalt von internetfähigen Geräten und über unterschiedliche Onlineplattformen komplementär hinzu. Deshalb ist es für das ZDF unerlässlich, seine erfolgreiche Mediathek geräte- und plattformübergreifend anzubieten. So Thomas Bellut, ZDF-Intendant und Vorsitzender der ARD/ZDF-Medienkommission

Die aktuelle Studie zeigt, dass der Trend des modernen TV-Konsums ganz klar im s World Wide Webs liegt. Davon profitieren bereits seit längerem schon Dienste wie Googles Video-Plattform Youtube sowie Stream-Anbieter wie Magine TV, als auch Amazon mit dem Prime Instant-Video sowie Maxdomem MyVideo und viele mehr. Die repräsentative ZDF/ARD Studie zum modernen Fernsehkonsum ist unter anderem online auf ard-zdf-onlinestudie.de einsehbar. Durchgeführt wurde die Umfrage in den Monaten März und April 2014. Insgesamt konnten 1814 Erwachsene befragt werden.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.