Zusammen mit der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA entwickelt die europäische Weltraumbehörde ESA ein neues planetares Abwehrsystem, welches einen Asteroiden abschießen soll, der der Erde ziemlich gefährlich werden könnte. Mit Hilfe des neuartigen Systems sollen die Asteroiden nicht nur gestoppt, sondern gleichzeitig auch untersucht werden.


NeoShield Projekt - Asteroiden ableiten
NeoShield Projekt – Asteroiden ableiten

Mit Vollgas auf Konfrontationskurs

Das neue planetarische Abwehrsystem soll Asteroiden, die unserer Erde zu nah kommen und daher als ziemlich gefährlich eingestuft werden, aus der Umlaufbahn werfen und die riesigen Gesteinsbrocken an der Erde vorbei lenken. Um alles in die Wege leiten zu können, sind jedoch noch ein paar Daten erforderlich. Diese Erhebungen soll das ESA-Raumschiff „AIM“ vornehmen. Das Raumschiff nimmt schon bald Kurs zu den „Didymos-Zwillingsasteroiden“ um diese genauer zu untersuchen. Im Anschluss wird es weitaus spektakulärer. Dann nämlich kommt die NASA mit dem Angriffsschiff „DART“ in das Spiel. Mit über 21.000 Stundenkilometern soll das Schiff den kleineren der beiden Himmelskörper ansteuern und mit voller Wucht aus der Bahn lenken.

Alternative Methoden

Glückt die Mission, wäre es dem Menschen zum ersten Mal in der Geschichte gelungen die Dynamik des Sonnensystems in messbarem Maß zu verändern. ESA-Missionsleiter Ian Carnelli gibt sich optimistisch. Parallel zu dem Vorhaben der NASA und ESA arbeitet auch das Europäische NEOShield Konsortium an effizienten Abwehrmechanismen gegen bedrohliche Asteroiden und Meteoriten. Ebenfalls im Gespräch sind kleinere Raumschiffe, die auf der Erde platziert werden und im Ernstfall Asteroiden anfliegen um diese mittels Gas-Stöße zu verlangsamen und somit ebenfalls von der Ursprungs-Bahn ablenken.


NeoShield Projekt im Video

Da Asteroiden unter Umständen wertvolles Gestein und Material beinhalten können, lohnt es sich die Gesteinsbrocken aus dem All auch näher zu untersuchen. Zudem versprechen sich die Forscher weitere Informationen über die Entstehung der Erde und der Galaxie. Um auf den rasend schnellen Brocken überhaupt Sonden landen lassen zu können, müssen diese abgebremst werden. Hierfür arbeitet die NASA ebenfalls bereits an einer neuen Technologie. Harpunen-Raketen sollen an den Asteroiden-Andocken. Im Gepäck befindet sich ein gigantischer Fallschirm, der die Asteroiden abbremsen soll. Mit dieser Methode, kann man theoretisch ebenfalls die Laufbahn der Asteroiden verändern.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.