Im Juli möchte Tesla mit der Produktion des neuen Modell 3 beginnen – ab September soll die Serienfertigung dann auf Höchsttouren laufen. Damit wird der Elektroautohersteller erstmals auch einen Mittelklassewagen im Angebot haben. Die bisher erhältlichen Modelle S und X hingegen sind eindeutig in der Oberklasse angesiedelt – und dementsprechend teuer. Käufer finden sich allerdings auch dafür. So konnte Tesla im ersten Quartal dieses Jahres einen neuen Auslieferungsrekord verzeichnen. Wie das Unternehmen von Elon Musk bekannt gab, erhielten Kunden 13.450 Fahrzeuge des Modell S und 11.550 Autos des Modell X geliefert. 4.650 weitere Elektroautos befinden sich zudem bereits auf dem Weg zu ihren Käufern und werden in der Bilanz des zweiten Quartals auftauchen.


Im vergangenen Jahr kam es zu Verzögerungen in der Produktion

Tesla konnte damit die Erwartungen der Analysten übertreffen. Diese hatten mit 24.000 ausgelieferten Fahrzeugen gerechnet. Für Tesla ist der Auslieferungsrekord auch deshalb ein wichtiges Zeichen, weil es im vergangenen Jahr zu einigen Problemen bei der Produktion gekommen war, wodurch die Auslieferungen nicht wie geplant gesteigert werden konnten. So wurde im letzten Quartal eine neue Software für den Autopiloten implementiert. Dies führte zu kleineren Verzögerungen in der Produktion und die Zahl der Auslieferungen sank sogar um 9,4 Prozent. Grundsätzlich befindet sich Tesla aber auf dem richtigen Weg. Dies zeigen die nun veröffentlichten Zahlen. Denn im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres konnte die Zahl der Auslieferungen um 69 Prozent gesteigert werden.


Zukünftig sollen 500.000 Fahrzeuge pro Jahr produziert werden

Mit dem Modell 3 im Angebot wird Tesla dann allerdings noch ganz andere Auslieferungszahlen schaffen müssen. Denn ab dem nächsten Jahr sollen jährlich 500.000 Elektrofahrzeuge vom Band rollen und an die Kunden geliefert werden. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde beispielsweise die deutsche Firma Grohmann Engineering übernommen. Der Anlagenbauer soll dabei helfen, die Produktion in den Fabriken effizienter zu gestalten. Außerdem ist inzwischen die erste Gigafactory von Tesla in Betrieb gegangen. Dort werden die benötigten Batterien für die Elektrofahrzeuge produziert. Die Investoren scheinen jedenfalls darauf zu setzen, dass Tesla auch zukünftige weitere Auslieferungsrekorde erreichen wird: Die Aktie ist seit Jahresbeginn um mehr als 30 Prozent gestiegen.

Via: Reuters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.