Die inzwischen 39. Ausgabe der Rallye Paris-Dakar beginnt am 02. Januar nächsten Jahres. Aus Sicherheitsgründen findet das Großereignis seit einigen Jahren allerdings nicht mehr auf der namensgebenden Route statt. Vielmehr ist das Spektakel nach Südamerika umgezogen. So müssen bei der nun anstehenden Austragung fast 9.000 Kilometer in Argentinien, Paraguay und Bolivien zurückgelegt werden. Ein kleines spanisches Team namens Acciona hat es sich dabei zum Ziel gesetzt, die extrem anspruchsvolle Rallye mit einem Elektroauto zu absolvieren, das ausschließlich mit Öko-Energie versorgt wird. Sollte es der argentinische Fahrer Ariel Jatón damit tatsächlich bis ins Ziel schaffen, wäre dies das erste Mal, dass ein Fahrzeug die Dakar Rallye komplett emissionsfrei absolviert.


Aus dem ersten emissionsfreien Fahrzeug wurde ein Rallyewagen

Kernstück des Rennautos sind dabei Lithium-Batterien, die mit Hilfe von Solarpanels aufgeladen werden sollen. Je nach benötigter Leistung wird auf diese Weise eine Reichweite von rund 400 Kilometern ermöglicht – genug, um die einzelnen Etappen der Rallye zu absolvieren. Das Gewicht der Batterie konnte zudem auf unter 80 Kilogramm gedrückt werden, so dass das Auto auch sportlich durchaus konkurrenzfähig sein könnte. Die Teilnahme an der Dakar-Rallye stellt gewissermaßen den Höhepunkt eines Projekts dar, dass im Jahr 2012 ins Leben gerufen wurde und zum Ziel hatte, das weltweit erste emissionsfreie Auto zu entwickeln. Nun wollen die Initiatoren unter Beweis stellen, dass ihre Entwicklung tatsächlich zu Höchstleistungen fähig ist.


Alle anderen Autos setzen auf Verbrennungsmotoren

Bei den vergangenen beiden Austragungen der Dakar Rallye ging dieser Versuch allerdings noch in die Hose: Das Elektroauto des Teams schied jeweils frühzeitig aus und erreichte nie die finale Ziellinie. Die dabei gewonnenen Erfahrungen wurden allerdings genutzt, um den Rennwagen weiter zu verbessern. Die beteiligten Entwickler und Ingenieure sind nun zuversichtlich, dass das Auto die Rallye durchaus konkurrenzfähig absolvieren können wird. Die letzte Etappe findet am 14. Januar statt. Abgesehen vom Team Acciona sind Elektromotoren bei der Rallye Dakar allerdings noch nicht wirklich in Mode: Alle anderen 315 gemeldeten Autos und Motorräder setzen auf die eine oder andere Form des Verbrennungsmotors.

Via: Electrek

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.