Bereits 1899 hatte Charles Murphy eine Idee: Er setzte sich auf ein Fahrrad, nahm mithilfe einer Lokomotive Geschwindigkeit auf und erreichte so einen neuen Bestwert: Nie zuvor war jemand mit 96 Stundenkilometern auf dem Fahrrad unterwegs gewesen. Aus dieser etwas verrückten Idee wurde schließlich eine Art Sportart, in der immer wieder versucht wird, neue Rekordwerte zu erreichen. Anstelle von Lokomotiven kommen inzwischen aber speziell ausgerüstete Autos zum Einsatz. Diese verfügen beispielsweise über einen Schild an der Rückseite, um den Luftwiderstand für den Radler so gering wie möglich zu halten. Bei der Aufnahme der Geschwindigkeit ist das Fahrrad durch ein Schleppseil mit dem Fahrzeug verbunden. Zum Schluss wird diese Verbindung dann gelöst und der Radfahrer muss die Rekordgeschwindigkeit von alleine halten.


Bild: Project Speed

Die dreifache Mutter überbot auch den Rekord der Männer

Den Rekord in dieser Disziplin hielt seit 1995 der Niederländer Fred Rompleberg mit einem Wert von über 268 Stundenkilometern. Am vergangenen Sonntag allerdings trat die dreifache Mutter Denise Mueller-Korenek in einer Salzwüste im US-Bundesstaat Utah an, um eine neue Rekordmarke zu etablieren. Mit Erfolg: Sie erreichte einen Wert von rund 296 Stundenkilometern und damit die höchste jemals bei einem Radfahrer gemessene Geschwindigkeit. Diese Tatsache könnte nun auch zu einem Umdenken bei den Machern des Guiness Buch der Rekorde führen. Bisher wurden in dieser Disziplin nämlich zwei Rekorde geführt: Einen für männliche und einen für weibliche Radfahrer. Mueller-Korenek hat nun allerdings unter Beweis gestellt, dass es dafür eigentlich gar keinen Grund gibt. Gut möglich, dass sie zukünftig als alleinige Rekordhalterin in dem Standardwerk erscheinen wird.

Bild: Project Speed

In der Salzwüste herrschen optimale Bedingungen für hohe Geschwindigkeiten

Das von ihr genutzte Fahrrad war übrigens keine Spezialanfertigung, sondern ein handelsübliches Rad, das dann entsprechend für die Aufgabe umgerüstet wurde. So bekam sie Motorradreifen und der Rahmen wurde verlängert, um mehr Stabilität zu bieten. Die ersten 2,4 Kilometer fuhr die dreifache Mutter noch mithilfe des Autoantriebs. Anschließend löste die Fahrerin Shea Holbrook die Verbindung und Mueller-Korenek profitierte die restlichen 5,6 Kilometer lediglich noch vom Windschatten des Fahrzeugs. Die Salzwüste in der Nähe von Salt Lake City wurde als Ort ausgesucht, weil dort ideale Bedingungen für Geschwindigkeitsrekorde herrschen. Auch zahlreiche motorisierte Fahrzeuge wurden dort schon an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit gebracht. Im Fall des neuen Fahrrad-Weltrekords war es hingegen ein Zusammenspiel aus Automotor und Muskelkraft, das für die neue Rekordgeschwindigkeit gesorgt hat.


Via: New Atlas

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.