Als einer der größten Produzenten von Elektroautos weltweit hat Tesla immer auch ein Interesse daran, dass in den Zielmärkten ausreichend Ladestationen vorhanden sind. Anders als viele Konkurrenten hat der Konzern in diesem Punkt aber nicht auf die Politik gewartet, sondern selbst mit dem Aufbau eines Netzwerks an Ladestationen begonnen. So gibt es weltweit inzwischen mehr als 7.000 Supercharger des kalifornischen Autobauers – und es sollen noch deutlich mehr werden.


In Norwegen allerdings reichen die bisherigen Investitionen noch nicht aus: In dem nordeuropäischen Königreich wurden inzwischen so viele Elektroautos verkauft, dass es zu einem Engpass an öffentlichen Ladestationen gekommen ist. Tesla will daher in dem Land nun eine der größten Supercharger-Stationen der Welt errichten. Bis zu 42 Tesla-Fahrer können dort parallel den Akku ihres Fahrzeugs aufladen.

Parkhäuser in der Innenstadt könnten als Standort dienen. Foto: Tesla

Die Anlage entsteht auf einem stillgelegten Flugplatz im Süden des Landes

Denn dies stellt die Kehrseite der Medaille dar: Die Supercharger sind nur mit Teslas kompatibel. Für die Fahrer anderer Elektroautos stehen an der Station hingegen lediglich drei Ladepunkte zur Verfügung. Errichtet wurde die neue Megastation rund siebzig Kilometer südlich von Oslo auf einem stillgelegten Flughafen. Dass Norwegen für das Projekt ausgewählt wurde ist kein Zufall: In keinem anderen europäischen Land ist der Anteil an Elektroautos unter den Neuwagen so hoch. Die Gründe für dies Beliebtheit der E-Autos sind dabei durchaus vielfältig. In jedem Fall dürften die Absatzzahlen zukünftig noch steigen: Ab 2025 sollen nur noch emissionsfreie Fahrzeuge zugelassen werden.

Die größte Supercharger-Station wird in Shanghai gebaut

Interessant ist es zudem auch, zu schauen, wo Tesla weitere Riesenanlagen mit Superchargern errichtet. So werden in den Vereinigten Staaten aktuell zwei Projekte realisiert. Eines auf der Strecke zwischen Los Angeles und Las Vegas und eines auf der Route zwischen Los Angeles und San Francisco. Langfristig möchte Tesla-Boss Elon Musk dort allerdings den Hyperloop zum Einsatz bringen. Wie so oft liegt der Rekordwert aber ohnehin in China: In Shanghai entsteht aktuell eine Ladestation mit sogar fünfzig Superchargern. Auch hier dürfte die Auswahl kein Zufall sein: Tesla hatte zuletzt dort die Genehmigung für den Bau einer Fabrik erhalten.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.